22:58 10 Dezember 2019
SNA Radio
    US-Vizepräsident Michael Pence besucht US-Militärstützpunkt in der demilitarisierten Zone zwischen Süd- und Nordkorea

    US-Vize Pence stellt Russland auf gleiche Stufe mit Terror – Kreml antwortet

    © REUTERS / Kim Hong-Ji
    Politik
    Zum Kurzlink
    4213312
    Abonnieren

    Die Welt wird heutzutage laut US-Vize-Präsident Mike Pence immer gefährlicher. Schuld daran sind ihm zufolge vor allem Russland, der Iran und der internationale Terrorismus. Der Kreml hat nun diese Erklärung kommentiert.

    Moskau bedauert laut dem Sprecher des russischen Staatschefs Wladimir Putin, Dmitri Peskow, die Aussage des amerikanischen Vize-Präsidenten. Der Kreml orientiere sich in dieser Frage jedoch an der Position von Präsident Donald Trump.

    „Die Position von Präsident Trump ist grundlegend und genau diejenige Position, nach der sich Moskau richtet. Und natürlich bedauern wir solche Formulierungen in Bezug auf unser Land“, sagte Peskow am Dienstag.

    Zuvor hatte Pence Russland, den Iran und den internationalen Terrorismus als die größten Sorgen der Nato bezeichnet.

    „Von Russlands Bemühungen, die internationalen Grenzen mit Gewalt neu zu ziehen über die Bemühungen des Iran, den Nahen Osten zu destabilisieren, bis hin zur globalen Terrorbedrohung, die jederzeit und überall zuschlagen kann. Die Welt scheint heute gefährlicher zu sein als jemals seit dem Zerfall des Kommunismus vor einem Vierteljahrhundert“, so Pence.

    Er bekräftigte die Bereitschaft der USA, ihren Verpflichtungen gegenüber der Allianz nachzukommen und ihren Verbündeten „kollektiven Schutz“ zu gewährleisten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml antwortet auf Trumps Worte über „russische Bedrohung für die Nato“
    Der Widerspruch über die russische Bedrohung in den USA
    Angst mit Tausend Augen: Lawrow kommentiert „russische Bedrohung“ im Baltikum
    Russische „Aggression und Bedrohung“ in Medien wird zur Satire
    Tags:
    Terrorismus, Mike Pence, Dmitri Peskow, Iran, USA, Russland