23:57 20 November 2019
SNA Radio
    Selfie am Arebeitsplatz: Reality Winner, die neue Whistleblowerin im Skandal über US-Wahlen

    WikiLeaks verspricht Kopfgeld: 10.000 $ für Whistleblower-Jäger

    © REUTERS / Social Media/Reality Winner
    Politik
    Zum Kurzlink
    8855
    Abonnieren

    Die Enthüllungsplattform hat eine Belohnung auf jenen Unbekannten ausgesetzt, der die Whistleblowerin Reality Winner verraten hat. Dies geht aus einem Tweet von WikiLeaks hervor.

    Demnach konnte das Justizministerium Reality Winner festnehmen, weil ein Mitarbeiter des Nachrichtenportals „The Intercept“ den Behörden einen Hinweis gegeben hat. Er hat ihnen einen Geheimbericht übergeben, den Reality Winner zuvor ausgedruckt hatte.

    Die 25-jährige Frau hatte beim Sicherheitsanbieter Pluribus International Corporation Zugang zu Top-Secret-Unterlagen. Ministeriumsangaben zufolge hat sie diese ausgedruckt, mitgenommen, eingescannt und per E-Mail an Medien verschickt. Das geleakte Dokument hat die Grundlage geliefert für die Berichte von CIA, FBI und NSA über angebliche Hacker-Angriffe aus Moskau, die die US-Präsidentschaftswahl in 2016 beeinflusst haben sollen.

    Aus Winners Tweets könne man schließen: Sie sei eine klare Gegnerin Donald Trumps, so WikiLeaks.

    Ein Teil der geleakten Dokumente ist vom Nachrichtenportal „The Intercept“ veröffentlicht worden. Der TV-Sender „CNN“ hat deren Echtheit bestätigt. Das Portal hat erklärt, die Informationen anonym erhalten zu haben.

    Im Falle einer Verurteilung droht Reality Winner eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    WikiLeaks: Katar und Saudi-Arabien unterstützten IS – USA wussten Bescheid
    WikiLeaks: May strich der Polizei Millionen Pfund – für Assange-„Beschattung“
    Vault-7: Wikileaks veröffentlicht neue CIA-Spionage-Tools
    WikiLeaks wird Enthüllungsarbeit fortsetzen – Assange
    Tags:
    Verrat, Geld, Leak, Wahleinmischung, Präsidentenwahl, WikiLeaks, The Intercept, FBI, NSA, CIA, Donald Trump, Russland, USA