03:29 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Situation in Syrien

    Allianz Türkei-Russland kann Nato-Versuch der Spaltung Syriens verhindern

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    81178
    Abonnieren

    Die Entscheidung der Nato, sich der von den USA angeführten Koalition gegen die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) anzuschließen, kann der territorialen Integrität Syriens drohen. Die türkische Politologin Nursin Atesoglu Guney erklärte in einem Gespräch mit Sputnik, wie Russland und die Türkei dies verhindern können.

    Der große Druck der USA auf die Nato und die jüngste Entscheidung der Allianz, sich der von Washington angeführten Koalition gegen die Terrormiliz Daesh anzuschließen, kann laut Guney der territorialen Integrität Syriens drohen. Ihrer Auffassung nach kann eine Verstärkung der Allianz zwischen Russland und der Türkei eine entscheidende Rolle bei der Regelung der Syrien-Krise und der Vorbeugung gegen eine Zersplitterung des syrischen Staates spielen.

    Die Vereinbarungen zwischen Ankara und Moskau zur territorialen Integrität Syriens seien von großer Bedeutung:

    „Russland meint, dass das Ziel der USA darin bestehe, ihren Einfluss in Syrien mittels der kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD) zu festigen, die sie (die USA — Anm. d. Red.) als ihr Instrument benutzen. Und um dieses Ziel zu erreichen, wollen die USA Syrien aufteilen“, so Guney.

    Sie betonte dabei, dass die PYD den Anti-IS-Kampf als Vorwand benutze, um ihre eigenen Aufgaben zu erfüllen.

    „Die USA sollten die Lektionen aus der Vergangenheit berücksichtigen. In Afghanistan haben sie den Mudschahedin geholfen, aber später sind sie außer ihrer Kontrolle geraten. Diese Situation kann sich nun mit der PYD wiederholen. Um dies in Syrien zu vermeiden, sollten die USA ein Zusammenwirken und eine Koordinierung mit Russland aufbauen, weil die Syrien-Krise bereits nicht mehr durch Bemühungen der regionalen Kräfte gelöst werden kann“, sagte Guney gegenüber Sputnik.

    NATO
    © REUTERS / Francois Lenoir
    Die Nato-Länder hatten am Donnerstag bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel beschlossen, sich der von den USA geführten Anti-IS-Koalition anzuschließen. Wie Generalsekretär Jens Stoltenberg anmerkte, bedeutet ein Anschluss der Nato nicht gleich die Teilnahme der Länder an Kampfhandlungen. Vorerst sei geplant, die Luftwaffe der Koalition mit fliegenden Nato-Radarsystemen AWAKS  zu unterstützen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Keine Liebe aus Berechnung“ zwischen Russland und neuem Nato-Mitglied Montenegro
    Auf der Suche nach Feinden: So rechtfertigt Nato ihre Existenz – Putin
    Lawrow wirft Nato grobe Verletzung von Grundakte mit Russland vor
    Waffen für Nato: „Europa arbeitet faktisch für die USA“
    Weg in die Allianz verkürzen: Nato-Spitze kommt nach Kiew
    Tags:
    territoriale Integrität, Allianz, Syrien-Krise, Anti-Terror-Kampf, NATO, Türkei, Syrien, USA, Russland