13:55 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5544
    Abonnieren

    Das Industriekonsortium „Deutsche Initiative” führt Gespräche mit russischen Bauunternehmen über die gemeinsame Teilnahme am Bau der ersten Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Moskau und Kasan, teilte der Siemens-Chef in Russland, Dietrich Möller, gegenüber Journalisten mit.

    „Deutsche Initiative“ führt Gespräche mit russischen Bauunternehmen, die sich dieser Frage angeschlossen haben. Es ist klar, dass der wichtigste Teil des Projekts, zwei Drittel, Bauarbeiten sind“, sagte Möller am Donnerstag, während des internationalen Eisenbahnforums „Strategische Partnerschaft 1520“.

    Er erklärte, Vertreter der russischen Bauunternehmen hätten deutsche Projekte besucht und dabei bestätigt, dass Russland Möglichkeiten und Kompetenzen habe, um den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke mit Verwendung von deutschen Technologien und Lösungen eines solchen Ausmaßes zu gewährleisten.

    „Das sind große Bauunternehmen in Russland, die unter anderem an Bauarbeiten in Sotchi teilgenommen haben“, so Möller. Dabei betonte er, dass mehrere Varianten der Zusammenarbeit mit russischen Bauunternehmen besprochen werden.

    „Es kann die Variante geben, dass (russische – Anm. der Red.) Bauunternehmen als Hauptauftragnehmer und die „Deutsche Initiative” als Subunternehmer (beschäftigt werden – Anm. der Red.). Es kann ein Konsortium gegründet werden, das heißt zwei Partner mit gleichen Bedingungen. Vielleicht werden deutsche Firmen Auftragnehmer und Bauunternehmen zu Subunternehmern. Das ist eine Frage der Verhandlung, eine Frage von Risiko-Balance, die unter anderem von einer gemeinsamen Ausschreibung abhängt“, betonte der Siemens-Chef in Russland.

    Als Hochgeschwindigkeitsstrecke wird eine elektrifizierte zweispurige Eisenbahnstrecke zur Nutzung von Zügen mit einer Geschwindigkeit von 200 bis 400 km/h  betrachtet. Derzeit gibt es keine solchen Strecken in Russland. Die Kosten für die Verwirklichung des Pilotprojekts, der Hochgeschwindigkeitsstrecke  Moskau-Kasan, werden auf eine Billion Rubel geschätzt. An Projektteilnahme und Finanzierung des Projekts sind China und Deutschland interessiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Frühlingsgefühle“ zwischen Moskau und Peking: Xi kommt zu Putin
    Deutsche Großunternehmen wollen Schnellbahn-Projekt in Russland finanzieren
    Deutsche Geschäftsleute in Moskau: Gute Basis für Zusammenarbeit – trotz Sanktionen
    Ab Dezember: Moskau-Berlin – mit dem Zug fast wie im Flug
    Tags:
    Investitionen, Beteiligung, Hochgeschwindigkeitsverkehr, Konsortium, RZD-Bahnkonzern, Siemens, Dietrich Möller, Kasan, Moskau, Russland