Widgets Magazine
10:14 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Briefing vom Verteidigungsminister Jim Mattis (l) und Vorsitzender der Vereinigten Stabschefs Joseph Dunford (r) im Pentagon (Archivbild)

    US-geführte Koalition hat keine Pläne zum Kampf gegen syrische Armee und Verbündete

    © AFP 2019 / Saul Loeb
    Politik
    Zum Kurzlink
    143824
    Abonnieren

    Die US-geführte Koalition hat keine Pläne, gegen die syrische Armee und ihre Verbündeten zu kämpfen, erklärte der Stab der Koalition am Donnerstag. Zugleich sei die Koalition über die Feindseligkeit der regierungsnahen Kräfte in Syrien besorgt und werde um die eigene Sicherheit sorgen, hieß es.

    „Die Koalition ist nicht bestrebt, Kampfhandlungen gegen das syrische Regime, gegen russische oder regierungsnahe Truppen zu führen, die mit ihm kooperieren… Die Koalition wird angesichts der feindseligen Absichten der regierungsnahen syrischen Truppen adäquate Maßnahmen zum Schutz der eigenen Kräfte ergreifen“, betonte der Stab.

    Am gleichen Tag hatte die Koalition die regierungsnahen Kräfte in Syrien erneut angegriffen. Die Attacke sei wie zwei Mal davor im Raum der Siedlung At-Taif geflogen worden, wo die Kräfte der Koalition und ihre Verbündeten seit einigen Monaten agierten, teilte ein Stabssprecher mit. Bislang war nicht bekannt, ob es dabei Opfer gegeben hatte.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien fordert Einstellung von Luftangriffen der US-Koalition auf seine Streitkräfte
    Syrischer Abgeordneter: Luftschlag von US-Koalition in Syrien rettete Terroristen
    Zwei syrische Soldaten bei Luftschlag von US-Koalition getötet und viele verletzt
    Syrien: US-Koalition fliegt Angriff gegen regierungstreue Kräfte in Schutzzone