10:21 18 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10144
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Donnerstag beim Treffen mit Argentiniens Präsidenten Mauricio Macri in Buenos Aires vorsichtig über ihre Erwartungen zum bevorstehenden G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg geäußert, wie deutsche Medien berichten.

    Demnach hat Kanzlerin Merkel besonders betont, dass sie in Zeiten der Abgrenzung zum US-Präsidenten Donald Trump nicht die "Führerin der freien Welt" sein werde. Sie meint vielmehr, "dass keiner alleine auf dieser Welt, keine Einzelperson und kein Land alleine die Probleme lösen kann".

    Bundeskanzlerin Angela Merkel
    © AFP 2019 / Tobias Schwarz
    "Wir müssen alle zusammenarbeiten und wir setzen uns beide", so sagte sie, "für eine freie offene Welt ein, bei der wir die Globalisierung menschlich gestalten wollen."

    Deutschland suche nun nach Verbündeten in dieser Ansicht. Trotzdem wandte sie sich gegen Gerüchte, sie wolle gar eine "Allianz gegen Trump" schmieden. Trumps Protektionismus kritisierte sie dennoch.

    "Man kann vielleicht durch Abschottung für kurze Zeit einen kleinen Vorteil herausholen." Auf Dauer aber sei dies für die Menschen nicht gut.

    Donald Trump (l.) und Wladimir Putin
    © AP Photo / Alexander Zemlianichenko
    Beim G20-Gipfel in Hamburg sollen vielmehr Gemeinsamkeiten gefunden werden. Aber auch hier wandte sich Merkel gegen allzu große Hoffnungen: Da bei G20 Entscheidungen einstimmig verabschiedet werden, wird es immer auch Punkte geben, "wo wir nicht alles das bekommen, was wir uns wünschen würden". Dabei verwies sie auf Trumps Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen. Als G20-Gastgeberin wolle sie denn auch "Unterschiede benennen müssen, wenn wir an bestimmten Stellen keine Einigung erzielen."

    Das nächste G20-Treffen finden am 7. und 8. Juli 2017 im norddeutschen Hamburg statt. Dort könnten auch Trump und der russische Präsident Wladimir Putin aufeinander treffen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Rettung Europas“ vor Trump durch Merkel und Macron fraglich
    Merkel sucht nach USA-Ersatz
    Der „Bierputsch“ von Angela Merkel
    Wegen 12-Punkte-Plans für Donbass: Ischinger als Staatsfeind der Ukraine gelistet
    Tags:
    Verhandlungen, Diplomatie, G20-Gipfel, G20, Donald Trump, Angela Merkel, Wladimir Putin, Buenos Aires, Argentinien, Hamburg, Deutschland