04:00 11 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    277
    Abonnieren

    Trotz ihrer Stimmenverluste bei den Unterhauswahlen will die britische Premierministerin Theresa May die neue Regierung bilden. Die Premierministerin war bereits bei Queen Elizabeth II., um die Erlaubnis für eine Regierungsbildung zu erbitten.

    „Ich war gerade bei der Queen, ich werde die Regierung bilden“, sagte May vor Journalisten am Freitag. 

    Das bedeutet, dass May trotz Stimmenverlusten bei der Parlamentswahl und der Kritik ihrer Parteikollegen den Posten der Premierministerin beibehalten und ein Ministerkabinett bilden wird.  

    Bei der britischen Parlamentswahl haben die Konservativen von Premierministerin Theresa May ihre absolute Mehrheit verloren. Nach Auszählung fast aller Wahlkreise kommen die Tories auf 317 Mandate, zwölf weniger als bisher. Die oppositionelle Labour-Partei gewann 29 Sitze hinzu und kommt auf 261 Sitze. Die Liberaldemokraten, die eine Koalition mit den Tories ausgeschlossen hatten, erhielten vier Mandate mehr und kommen auf zwölf Sitze. Die Schottische Nationalpartei (SNP) verlor 21 ihrer 56 Sitze, die rechtspopulistische Ukip behielt ihren einzigen Sitz im Unterhaus. 

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Tags:
    Regierung, Theresa May, Queen Elizabeth II, Großbritannien