02:47 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6812
    Abonnieren

    Das ukrainische Antikorruptionsbüro hat Ermittlungen gegen den Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko wegen zwei Prachtvillen in Hamburg und Los Angeles eingeleitet. Der Ex-Boxweltmeister im Schwergewicht bestreitet die Vorwürfe.

    Ukraine und EU Flagge
    © AP Photo / Geert Vanden Wijngaert
    Wie ukrainische Medien berichten, hat der 45-Jährige in seiner Steuererklärung keine Angaben zu den Villen in Hamburg und Los Angeles, wo er sich ab und zu mit seiner Familie sehen ließ, sowie zu anderem Auslandsvermögen gemacht.

    Diese Information wurde nach Anfragen mehrerer nichtstaatlicher Organisationen und Medien an das ukrainische Antikorruptionsbüro publik gemacht. Es seien Ermittlungen eingeleitet worden.

    Bereits im Vorjahr hatten NGOs auf der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens bestanden, was von den zuständigen Behörden jedes Mal abgelehnt wurde.

    Klitschko selbst weist eine Schuld entschieden von sich. In seinem Facebook-Account erklärte der Kiewer Bürgermeister, dass die Villen seinem Bruder gehören würden.

    Sollte die Schuld Klitschkos bewiesen werden, drohen ihm bis zu zwei Jahre Haft und Geldstrafen. In seiner Steuererklärung gab der Box-Weltmeister lediglich eine Immobilie an — eine Wohnung in Kiew, wo er seit drei Jahren als Bürgermeister tätig ist.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Korruption, Vitali Klitschko, Wladimir Klitschko, Hamburg, Ukraine