07:25 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Luftangriff der US-geführten Koalition in Syrien

    US-Koalition behindert Zerschlagung des IS durch Damaskus – Russischer Generalstab

    © AP Photo/ Lefteris Pitarakis
    Politik
    Zum Kurzlink
    8777

    Das Vorgehen der von den USA angeführten Koalition in Syrien behindert die Regierungstruppen bei der Zerschlagung der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS), wie der russische Generaloberst Sergej Rudskoj am Freitag in Moskau sagte.

    „Derzeit sehen wir, dass das Vorgehen der Koalition nur die Zerschlagung der IS-Gruppierungen durch Regierungstruppen behindert“, sagte Rudskoj.

    Die russischen Militärs sehen ihm zufolge keine bedeutsamen Ergebnisse der Koalition im Kampf gegen den IS. Rudskoj betonte dabei, die Koalition, deren Ziel es laut ihren Erklärungen sei, den internationalen Terrorismus zu kämpfen, „fliegt Angriffe gegen syrische Truppen, befreit unbehelligt IS-Kämpfer aus Einkesselungskreisen, wobei sie die Terrorgruppierungen in Bezirken von Palmyra und Deir ez-Zor stärkt“.

    „Wir erwarten von unseren Koalitionspartnern, dass sie Maßnahmen zur Vorbeugung von ähnlichen Vorfällen ergreifen und sich sachlich mit dem Kampf gegen die IS-Gruppierungen auf dem Territorium Syriens beschäftigen“, hieß es aus dem russischen Generalstab.

    Die US-geführte Koalition hatte am Dienstag in Syrien erneut einen Schlag gegen regierungstreue Kräfte im Raum von At Tanf innerhalb einer Schutzzone geführt. Der erste derartige Angriff sei am 18. Mai in derselben Gegend erfolgt. 

    Zum Thema:

    Vor Schlag auf syrische Truppen: Koalition wartete Landung von russischem Flugzeug ab
    US-geführte Koalition hat keine Pläne zum Kampf gegen syrische Armee und Verbündete
    Syrien fordert Einstellung von Luftangriffen der US-Koalition auf seine Streitkräfte
    Syrischer Abgeordneter: Luftschlag von US-Koalition in Syrien rettete Terroristen
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, Zerschlagung, Terroristen, US-Koalition, Terrormiliz Daesh, Sergej Rudskoj, Russland, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren