21:10 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Ein deutsches Asylheim

    AfD-Spitzenkandidat Gauland warnt vor „schleichender Landnahme“ durch Flüchtlinge

    © AFP 2017/ JENS WOLF / DPA / AFP
    Politik
    Zum Kurzlink
    472539

    Am Freitag hat der AfD-Spitzenkandidat, Alexander Gauland, bei einem Auftritt in Mecklenburg-Vorpommern die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel einer scharfen Kritik unterzogen und vor einer „schleichenden Landnahme“ durch Flüchtlinge gewarnt.

    Leif-Erik Holm
    © AFP 2017/ Daniel Bockwoldt / dpa
    „Das Asylrecht ist zu einem Einwanderungsrecht für die Armen dieser Welt geworden. Es ist eine schleichende Landnahme. Allmählich werden Sie hier keinen Platz mehr haben“, sagte Gauland laut der Zeitung Die Welt bei seinem Auftritt vor rund 100 Anhängern in der Stadt Stralsund.

    Am Freitag ist die AfD im Bundestagswahlkreis Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I, der der Wahlkreis von Angela Merkel ist, in den Wahlkampf gezogen. In diesem Wahlkreis kandidiert in diesem Jahr für den Bundestag der AfD-Landeschef Leif-Erik Holm, der sich bei seiner Nominierung im Januar das Ziel gesetzt hat, Merkel das Direktmandat abzunehmen. Merkel hat in diesem Wahlkreis seit 1990 immer gewonnen, zuletzt bei der Bundestagswahl 2013 mit 56,2 Prozent.

    Bei der jüngsten Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern im September 2016 landete die Alternative für Deutschland mit 20,8 Prozent knapp vor der CDU (19 Prozent) und wurde zur zweitstärksten Partei in dem Bundesland.

    Zum Thema:

    AfD-Spitzenkandidat Gauland im Dämmerzustand – Netz zieht Bilanz
    AfD kürt Gauland und Weidel zum Spitzenduo für die Bundestagswahl
    Gauland: AfD-Parteitag wollte Petry-Antrag einfach nicht diskutieren
    AfD-Vize Gauland: Höcke wird nicht ausgeschlossen
    Tags:
    Flüchtlingskrise, Bundestagswahl, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Leif-Erik Holm, Alexander Gauland, Angela Merkel, Mecklenburg-Vorpommern
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren