07:52 23 April 2019
SNA Radio
    Russische Kampfschwimmer (Archivbild)

    Russlands Elitekämpfer jagen vor Syriens Küste

    © Sputnik / Aleksej Kudenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    112225

    Russische Kampfschwimmer sind auch heute wieder im Einsatz, diesmal in Küstengewässern bei Tartus. Die Eliteeinheit der russischen Marine setzt damit eine lange und starke Tradition fort, wie das Portal „lenta.ru“ berichtet.

    „Für unsere Schwimmer sind solche Aufträge mittlerweile Tradition. Ihre Aufgabe: Störmanöver und Sabotage unter Wasser abwehren, unsere Schiffe in gefährlichen Gewässern schützen“, sagte dem Portal ein Insider, der nicht ohne Grund anonym bleiben möchte.

    Heute schützen die Kampfschwimmer die russische Flotte auf dem Marinestützpunkt im syrischen Tartus. Im Einsatz sind sie aber schon seit über einem halben Jahrhundert: „Von der zweiten Hälfte der 1960er Jahre bis zu Zerfall der Sowjetunion waren die Kampfschwimmer rund um den Globus im Einsatz – in Afrika, Südostasien, auf Kuba und in Lateinamerika.“

    Das Einsatzspektrum der russischen Kampfschwimmer ist zwar groß, doch ist jeder einzelne von ihnen ein hochmotivierter Spezialist: Aufklärer, Minenleger, Ingenieur. Sie können Schiffe vor Minen schützen, geeignete Landeplätze für Marineinfanteristen ausfindig machen, gegnerische Landungsoperationen aufklären und Sabotageakte an russischen Schiffen vereiteln.

    Auch Landungsoperationen und Diversionseinsätze im rückwärtigen Feindesgebiet zählen zu ihren Stärken. Zu Sowjetzeiten hatte jede der vier Flotten des Landes eine solche Eliteeinheit. Eine Kompanie besteht meist aus Kampfschwimmern, Minenlegern und Funkern.

    Ihre Standardwaffe: Das Maschinengewehr AK-74. Und außerdem nutzen sie eine ganze Reihe spezieller Handfeuerwaffen: Geräuschlose Pistolen, Unterwasser-Sturmgewehre APS, Handgranatwerfer DP-64 ebenfalls unter Wasser einsetzbar, und natürlich Ausrüstung zur Minenentschärfung und Aufklärungstechnik.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    IS bedroht Russlands Marine im Bosporus
    Russland baut Flottenverband vor syrischer Küste aus
    Russlands neueste Fregatten starten Manöver vor Syriens Küste
    Tags:
    Spezialkräfte, Flotte, Tartus, Syrien, Russland