14:40 21 Juni 2018
SNA Radio
    Weißrussischer Präsident Alexander Lukaschenko

    Weißrussland: Nato verlegt Kampfdrohnen an Grenze – Lukaschenko antwortet

    © Sputnik / BelTa
    Politik
    Zum Kurzlink
    114086

    Zu der zunehmenden Verlegung von Nato-Truppen und Militärtechnik der Allianz an die Grenze zu Weißrussland hat sich der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko am Donnerstag bei dem Treffen der Sicherheitsratssekretäre der OVKS-Länder in Minsk geäußert und dabei von einem „unverhohlenen Eifer“ gesprochen.

    „Wenn es nur Truppen wären, aber dort wurden auch die modernsten Drohnen stationiert… sie sind riesig, wie richtige Flugzeuge. Das sind Kampfdrohnen. Gegen wen?“, fragte Lukaschenko.

    Auch für die Kritik der Nato an gemeinsamen Militärmanövern von Russland und Weißrussland zeigte Lukaschenko kein Verständnis: „Und die sagen uns: ‚Ihr sollt keine Übungen abhalten.‘ Nein, wir werden Übungen durchführen, weil weder Russland noch Weißrussland noch die gesamte OVKS ihre Sicherheit aufs Spiel setzen wollen“, so der weißrussische Präsident.

    Russland und Weißrussland wollen im kommenden September eine gemeinsame Militärübung abhalten: „Zapad-2017“. Dabei solle ein defensives und kein offensives Vorgehen geübt werden, betonte Lukaschenko.

    Derweil hat das litauische Verteidigungsministerium die kommende „Zapad“-Übung als ein besonderes Sicherheitsrisiko eingestuft. Dies hat das Ministerium in einem eigens veröffentlichten Bericht bekanntgegeben.

    Weißrusslands Verteidigungsministerium bezeichnete den Bericht als „Nonsens“. Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, bewertete den litauischen Bericht als Ausdruck einer totalen, von außen aufgezwungenen Russophobie.

    Zum Thema:

    Zwölf IS-Kämpfer 2016 in Weißrussland gestellt
    Weißrussland: Terrorverdächtiger aus Deutschland mit Bombe gefasst
    Weißrussisches Hockey-Team in Paris durchsucht
    Kein Maidan für Weißrussland? – USA stoppen ihre „Finanzhilfe“
    Tags:
    Grenzkontrolle, Übung, Drohnen, NATO, Dmitri Peskow, Alexander Lukaschenko, Litauen, Russland, Weißrussland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren