17:06 22 August 2017
SNA Radio
    Russische Kriegsschiffe in der Krim (Archivbild)

    Keine neue „Kuba-Krise“ – Putin über US-Kriegsschiffe in Krim-Nähe 2014

    © AFP 2017/ Viktor Drachev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Oliver Stone interviewt Wladimir Putin (37)
    11338512

    Die Situation mit US-Kriegsschiffen nahe der Krim im Jahr 2014 kann nicht mit der „Kuba-Krise“ 1962 verglichen werden, als die Welt an der Schwelle zur atomaren Katastrophe stand. So schätzt es der russische Präsident Wladimir Putin ein. Er hat darüber im Interview mit dem US-Regisseur Oliver Stone gesprochen.

    2014, gleich nach dem Beginn der Krim-Krise, wurde der US-Kreuzer „USS Donald Cook“ ins Schwarze Meer nahe Krim verlegt. Sie verfügt über Systeme „Aegis“, die bis zu 56 Marschflugkörper „Tomahawk“ mit den nuklearen Sprengköpfen tragen kann. Die Verteidigungsmaßnamen der russischen Seite zwangen das Schiff, das Krimgewässer Richtung Bosporus zu verlassen. Anschließend flog ein russisches Kampfflugzeug vom Typ Suchoj Su-24 einige Male sehr tief über dem Schiff, was von den USA verurteilt wurde.

     „Ich würde dies mit der Kuba-Krise nicht vergleichen“, sagte Russlands Präsident Putin dazu gegenüber US-Regisseur Stone in dem Interview, das der US-Sender Showtime in dieser Woche zeigt.

    „Damals stand die Welt an der Schwelle der atomaren Katastrophe. In diesem Fall waren wir, Gott sei Dank, nicht so weit. Obwohl wir unsere neusten Raketensysteme der Küstenwache ‚Bastion‘ auf der Krim trotzdem aufgebaut haben. Geht es um die nationale Sicherheit, so sind wir jedenfalls berechtigt, die verfügbaren Verteidigungsmittel einzusetzen. Was macht aber die ‚USS Donald Cook‘ nahe unserer Grenze? Wer provoziert wen? Wir verteidigen unser Territorium.“ 

    Der russische Präsident betonte mit, dass der „Kommandeur sicherlich die vom Raketensystem ausgehende Strahlung  erkannt hat“.

    „Ich kenne diesen Mann persönlich nicht, aber er ist ein disziplinierter, verantwortungsbewusster und ziemlich tapferer Offizier. Er hat die richtige Entscheidung getroffen. Er verschärfte die Spannung nicht, provozierte nicht, vermied die offene Konfrontation. Das bedeutet nicht, dass er den Befehl zum Beschuss erhalten würde, aber man sollte auf der ‚USS Donald Cook‘ sehen, dass die Küste verteidigt ist.“

    Russland wurde „bis an eine gewissen Grenze getrieben“, hob der Präsident hervor. „Außerdem, ich sage doch: wir waren für einen konstruktiven Dialoge bereit. Aber nein, man musste unbedingt eine verfassungswidrige Machtergreifung unterstützen. Wozu? Ich verstehe immer noch nicht, wozu das gemacht wurde.“

    Themen:
    Oliver Stone interviewt Wladimir Putin (37)

    Zum Thema:

    Putin: Deshalb mag Russland Trump
    Putin: Europa und USA haben Putsch in Kiew unterstützt
    Oliver Stone: Wer die USA wirklich regiert – VIDEO
    Oliver Stone nennt Verantwortlichen für Zuspitzung der Russland-USA-Beziehungen
    Tags:
    Donald Cook, Kriegsschiffe, Oliver Stone, Wladimir Putin, Krim
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren