Widgets Magazine
15:54 22 Juli 2019
SNA Radio
    Astronauten Shane Kimbrough, Oleg Nowitskij und Thomas Pesquet

    US-Senat schützt Russland-Nasa-Zusammenarbeit gesetzlich vor Sanktionen

    © Foto: ESA/NASA
    Politik
    Zum Kurzlink
    71054

    Ungeachtet neuer antirussischer US-Sanktionen bleibt die Kooperation von Russland und der US-Weltraumbehörde Nasa unberührt. Einen entsprechenden Änderungsantrag hat der US-Senat am Donnerstag gebilligt.

    Diese Regelung war in dem am Donnerstag behandelten Gesetzentwurf über die Verstärkung des Drucks auf Iran und Russland enthalten. Dafür stimmten 94 Senatoren bei sechs Gegenstimmen.

    Der US-Senator Cory Gardner hatte diesen Änderungsantrag initiiert. Er hat seinen Kollegen vorgeschlagen, zu konkretisieren, dass die im Gesetzentwurf enthaltenen neuen Begrenzungsmaßnahmen gegen den Iran und Russland die Kooperation im Bereich der Raumfahrt nicht betreffen werden.

    Stephen Hawking: Nur so kann die Menschheit überleben

    Laut dem Text des Änderungsantrags soll „keine der gesetzlichen Bestimmungen zu Restriktionsmaßnahmen oder zu Verboten“ in Bezug auf Lieferungen von Dienstleistungen oder Technologien zur Durchführung von Raketenstarts der Nasa oder des US-Verteidigungsministeriums führen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ende der ISS-Ära: Warum Russen und Amerikaner im Weltraum auseinanderlaufen
    Forscher entwickeln größte Simulation von Geburt und Entwicklung des Weltalls
    Russische Raketentriebwerke an die USA: Erste Lieferung seit Jahresbeginn erhalten
    Gewaltiges Ufo im Erdorbit gesichtet – VIDEO
    Tags:
    Weltraum, Sanktionen, Roskosmos, NASA, US-Senat, Cory Gardner, Russland, USA