02:28 06 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10952
    Abonnieren

    Medienberichte über Ermittlungen bezüglich der Entlassung von FBI-Chef James Comey haben den US-amerikanischen Staatschef Donald Trump in Wut versetzt.

    Nachdem Trump aus Medienberichten über die Ermittlungen erfahren habe, sei er wütend geworden und habe Fernsehgeräte angeschrien, meldet Associated Press unter Berufung auf nicht genannte Quellen im Weißen Haus. Trump behauptete, es gebe eine Verschwörung gegen ihn.

    Am Freitagmorgen verglich Trump die Situation mit einer Hexenjagd.

    Das Executive Office des Präsidenten verneint jedoch, dass Trump die Tatsache der Ermittlungen überhaupt anerkennt. Aus dem Weißen Haus verlautete, dass Trump ausschließlich über die Publikation in der „Washington Post“ sprach, die am Mittwochabend mit Bezug auf eine „anonyme illegale Quelle“ erschienen war.

    Trump behauptete, dass die Untersuchungen von derjenigen Person geführt würden, die ihm auch geraten hatte, den FBI-Chef zu entlassen. Dabei nannte Trump niemanden namentlich, doch Medien vermuten, dass es sich um den stellvertretenden Leiter des US-Justizministeriums, Rod Rosenstein, handelt.

    Trump entließ FBI-Chef Comey mit der Begründung, dass er nicht in der Lage sei, „das FBI effektiv zu führen“. Später trat Comey vor dem Kongress auf.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Kündigung der US-Normalisierung mit Kuba: Botschafter trollt Trump
    Trump kündigt neue Kuba-Politik an - Schluss mit Obamas Kuschel-Kurs
    Putin vergleicht Ex-FBI-Chef Comey mit Snowden und bietet ihm Asyl an
    Erst Clinton, jetzt Trump - Nicht so eilig, Comey!
    Tags:
    Medienberichte, Ermittlungen, FBI, Donald Trump, James Comey, Washington