22:40 20 Juli 2017
SNA Radio
    Moskauer Kreml (Archivbild)

    Putin äußert sich zu jüngsten US-Sanktionen

    © Fotolia/ Ginkgofoto
    Politik
    Zum Kurzlink
    949081375

    Laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin wird die Erweiterung der Sanktionen seitens der USA Russland nicht erschüttern.

    „Ich muss nur bemerken, unabhängig davon, was passieren wird und welche Entscheidungen jenseits des Ozeans getroffen werden, das wird uns nicht durcheinanderbringen“, sagte Putin in einem Interview für die russische Nachrichtensendung „Westi w subbotu“ (Nachrichten am Samstag).

    Der Präsident merkte an, Russland werde einige zusätzliche Schritte unternehmen, aber die neuen Sanktionen würden nicht zu einem Kollaps Russlands führen und das Land auch nicht in eine ausweglose Situation bringen.

    „Es wird aber die Beziehungen zwischen Russland und den USA erschweren“, betonte Putin.

    Der russische Präsident wollte keine möglichen Gegenschritte seitens Russlands nennen. „Man muss sehen, womit das enden wird“, so Putin.

    Am 14. Juni hat der US-Senat einen Gesetzentwurf zur Erweiterung der Russland-Sanktionen gebilligt. Demnach kann die Finanzierungsfrist für die mit Strafmaßnahmen belegten russischen Banken von 90 auf 14 Tage reduziert werden. Außerdem wird vorgeschlagen, die Finanzierungsfristen für die mit Sanktionen belegten russischen Energieunternehmen auf 30 Tage zu beschränken.

    Zum Thema:

    Gazprom: Was hinter den US-Sanktionen gegen russische Pipelines steckt
    Kreml solidarisiert sich mit Gabriel und Kern: Neue Sanktionen sind Eigentor für EU
    US-Senat schützt Russland-Nasa-Zusammenarbeit gesetzlich vor Sanktionen
    Was Russland stärker als Sanktionen traf - Putin packt aus
    Tags:
    Sanktionen, Wladimir Putin, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren