12:47 29 Juni 2017
Radio
    der schwere Atom-Raketenkreuzer Pjotr Weliki (Archivbild)

    Artillerie-Übung: Russlands schlagkräftigste Kriegsschiffe proben den Ernstfall

    © Sputnik/
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 5397943

    Das Flaggschiff der Nordflotte, der schwere Atom-Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“, und der Raketenkreuzer „Marschall Ustinow“ haben ein gemeinsames Artillerieschießen in der Barentssee abgehalten. Dies berichtet der Pressedienst der russischen Nordflotte.

    „Während der Übungen haben die Besatzungen der Kreuzer die Kampfführung gegen einen Schiffsverband des Gegners geübt. Das Schießen auf Ziele im Meer wurde kontinuierlich von den Bedienungsmannschaften  der AK-130-Marinegeschütze geübt“, hieß es im Stab der Flotte.

    Mit Unterstützung der Piloten eines Verbandes der Luftwaffe und der Flugabwehr der Nordflotte übten die Marinesoldaten die Abwehr überraschenden Angriffe von Flugzeugen und Raketen. Die Marinesoldaten beschossen aus Artillerieanlagen die von den Flugzeugen gelegten Luftziele. Das Manövergebiet war zuvor für die Schifffahrt und den Luftverkehr gesperrt worden.

    „Diese Episode beendete die aktive Phase der gemeinsamen Fahrt der Kreuzer in die Barentssee, die in der vergangenen Woche begonnen hatte. Die Besatzungen der Pjotr Weliki und Marschall Ustinow übten die Koordinierung beim gemeinsamen Manövrieren, die Anwendung von Waffen und technischen Mitteln. Zudem gab es Übungen zum Überlebenskampf, zum Erweisen von Hilfe auf dem Meer sowie zum Schleppen eines Schiffs“, sagte der stellvertretende Sprecher der Nordflotte, Andrej Lusik.

    Der schwere Atom-Raketenkreuzer Pjotr Weliki ist das weltweit größte Kampfschiff, ausgenommen Flugzeugträger. Seine Hauptbewaffnung sind 20 Antischiffs-Marschflugkörper Granit, zwei 130-mm-Zwillingsgeschützen AK-130 mit der Feuerreichweite von bis zu 25 Kilometern. Jeder Turm feuert bis zu 90 Schüsse pro Minute ab, der Höhenwinkel von 85 Grad ermöglicht den Beschuss von Luftzielen mit 27 Kilogramm schweren Geschossen. Das Feuerlenksystem kann gleichzeitig zwei Ziele begleiten.

    der Raketenkreuzer Marschall Ustinow (Archivbild)
    © Sputnik/ Sergej Kompanijtschenko
    der Raketenkreuzer "Marschall Ustinow" (Archivbild)

    Der Raketenkreuzer Marschall Ustinow ist mit 16 Marschflugkörpern Wulkan und einem Zwillingsgeschütz AK-130 ausgerüstet.

    Zum Thema:

    Russlands Atomeisbrecher- flotte
    Russische Flotte bekommt modernsten Minenräum-Zuwachs
    Nato-Admiral bestätigt Professionalität der russischen Flotte
    Tags:
    Übungen, Schiffe, Atom-Raketenkreuzer Pjotr Weliki, Streitkräfte der Russischen Föderation, Barentssee, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren