23:10 24 November 2017
SNA Radio
    Irakische Armee entdeckt chemische Waffen des IS

    Mossul: IS setzt erneut C-Waffen ein – Armeequelle

    © Sputnik/
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1146058

    Eine Quelle im irakischen Sicherheitsdienst hat am Mittwoch der Agentur Sputnik mitgeteilt, dass die Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) in Mossul erneut C-Waffen einsetzten.

    „Während des Angriffs auf die letzten Festungen der Terroristen im alten Teil der Stadt Mossul haben die Kämpfer eine Bombe mit Senfgas aus einem Granatwerfer geschossen“, so die Quelle.

    Das Geschoss sei in unmittelbarer Nähe von den Kämpfern der „Goldenen Division“ gelandet, einer Spezialeinheit der Anti-Terror-Kräfte in der Republikanischen Garde der irakischen Armee, die die Offensive geführt haben sollen.

    Der Quelle zufolge sollen drei Militärs mit schweren chemischen Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht worden sein. Der Verletzungscharakter zeuge davon, dass die Terroristen Senfgas verwendet hätten. Mit diesem Angriff hätten die Terroristen versuchen wollen, den Vorstoß der irakischen Streitkräfte auf ihre Positionen zu stoppen.

    Das irakische Militär hat im Zuge der seit Oktober 2016 zusammen mit der US-geführten Anti-Terror-Koalition unternommenen Militäroperation den östlichen Teil der Stadt Mossul, die seit 2014 vom IS besetzt war, vollständig befreit. Nur der westliche Teil der Stadt befindet sich noch immer unter der Kontrolle der Terrormiliz.

    Zum Thema:

    Nach Flucht aus Mossul und Rakka: Neuer Unterschlupf der IS-Spitzen entdeckt
    Mossul: Irakische Polizei erobert eines der letzten Noch-IS-Stadtviertel zurück
    Irakische Sicherheitskräfte töten in Mossul gefährlichste Daesh-Schützin
    US-Luftangriff auf Mossul im März: Pentagon nennt Zahl ziviler Opfer
    Tags:
    Senfgas, Brandverletzungen, C-Waffen, US-geführte Anti-Terror-Koalition, Republikanische Garde der irakischen Armee, Goldene Division, Sputnik, Terrormiliz Daesh, Islamischer Staat, Mossul, Irak