13:24 05 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    181463
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat versprochen, den Erwärmungskurs seines Landes gegenüber Kuba zu überprüfen und gegen die „Tyrannei des Kommunismus“ zu kämpfen.

    Während seiner Rede vor Anhängern im US-Bundestaat Iowa hat sich Trump negativ über den Erwärmungskurs zu Kuba geäußert, den die Obama-Administration erklärt hatte. Dies sei ein „völlig einseitiger“ und schlechter Deal. Er versprach, ein viel besseres Abkommen zu erzielen.

    „Das ist ja wunderbar: Obama hat einen Deal mit Kuba gemacht, wo Tausende von Menschen in Gefängnissen sitzen. Er hat einen Deal mit dem Iran gemacht. Und nach all dem sagt man ja, dass Trump ein schrecklicher Mensch sei. Unglaublich!“, sagte er.

    Amerika werde gegen die „Tyrannei des Kommunismus“ kämpfen, fügte er hinzu. Trump kritisierte auch das Pariser Klimaschutzabkommen. Es sei eine Katastrophe. Ihm zufolge würde es den USA Millionen Arbeitsplätze und Milliarden Dollar kosten.

    Außer seinem Vorgänger rügte Trump auch die Medien, die unfair seien, da sie schließlich mit ihren Fake-News versuchen würden, die Aufmerksamkeit der Leute auf ihre schwachen Zeitungen bzw. Sendungen zu lenken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel erschüttert über Explosion in Beirut – schnelle Hilfe geplant
    Frexit: Frosch-Mahlzeit kriecht lebend hinten wieder raus – Video
    Beirut: Ammoniumnitrat könnte tödliche Detonation verursacht haben
    Chinesische Su-30-Jets auf spektakulärer Zehn-Stunden-Mission gefilmt – Video
    Tags:
    Kommunismus, Gefängnisse, Internationale Beziehungen, Klimaschutz, Donald Trump, Iran, Kuba, USA