14:32 18 August 2017
SNA Radio
    Der britische EU-Botschafter Tim Barrow übergibt EU-Ratspräsident Donald Tusk den Brexit-Brief in Brüssel.

    Sag niemals nie: Tusk schließt Verbleiben Großbritanniens in EU nicht aus

    © REUTERS/ Yves Herman
    Politik
    Zum Kurzlink
    3406128

    Der Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk schließt offenbar nicht komplett aus, dass Großbritannien in der EU bleiben kann. Für Brexit-Gegner könnte seine Erklärung ein Hoffnungsschimmer sein.

    „Einige meiner britischen Freunde haben mich gefragt, ob der Brexit rückgängig gemacht werden kann und ob ich mir vorstellen kann, dass das Vereinigte Königreich Teil der EU bleibt“, wird Tusk von AFP zitiert.

    „Ich habe ihnen gesagt, dass die Europäische Union auf Träumen aufgebaut wurde, die unerreichbar schienen, also wer weiß?“, so der EU-Ratschef weiter.

    Zuvor hatte sich die EU und die britische Regierung auf einen Fahrplan für die Brexit-Gespräche geeinigt. Es soll drei Etappen der Verhandlungen geben. Dabei sollen Themen behandelt werden wie die Rechte der Bürger, das einheitliche Finanzsystem und andere mit dem Ausstieg verbundene Fragen. Die Gespräche sollen am 17. Juli fortgesetzt werden.

     

     

    Zum Thema:

    Torschlusspanik durch Brexit? Tausende Briten schnappen sich deutsche Pässe
    Falsche Wahl-Prognose: Britischer Politologe isst Brexit-Buch vor Live-Kamera – VIDEO
    Johnson überzeugt: EU wird London Brexit-Scheidung bezahlen
    Fast 20.000 Jobs in deutscher Autobranche wegen Brexit gefährdet
    Tags:
    Verbleib, Donald Tusk, Europäische Union, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren