22:20 18 August 2017
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    Pjöngjang warnt Seoul vor „Psychopath Trump“

    © AFP 2017/ MOLLY RILEY
    Politik
    Zum Kurzlink
    Konflikt zwischen den zwei Koreas (2017) (48)
    151421526

    Pjöngjang rät Seoul, nicht der US-amerikanischen Außenpolitik zu folgen, die von dem „Psychopathen Trump“ gestaltet wird. Dies geht aus einem in der nordkoreanischen Zeitung „Rodong Sinmun“ veröffentlichten Bericht hervor, schreibt das Blatt „The South China Morning Post“.

    „Südkorea muss begreifen, dass wenn es dem Psychopathen Trump folgt, das zu einer Katastrophe führen wird“, soll es im Leitartikel der nordkoreanischen Zeitung heißen.

    Nordkoreanische Journalisten behaupten, dass der US-Präsident sich derzeit in einer schweren Lage befinde. So versuche er durch einen Präventivschlag gegen Nordkorea sich politische Punkte in den USA zu ergattern.

    Am Dienstag hatte US-Präsident Donald Trump versprochen, Nordkorea wegen des Todes des Studenten Otto Warmbier zur Verantwortung zu ziehen. „Ottos Schicksal bekräftigt nur die entschlossene Einstellung meiner Administration, derartige Unglücksfälle mit unschuldigen Menschen, die unter der Hand des Regimes gelitten haben, das die Rechtsstaatlichkeit und Menschenwürde nicht respektiert, zu verhindern. Die USA trauern um ein weiteres Opfer des nordkoreanischen Regimes und verurteilen erneut dessen Grausamkeit“, erklärte Trump.

    Der US-Student Otto Warmbier verbrachte 17 Monate in Nordkorea. Im Januar 2016 war er dort festgenommen und im März zu 15 Jahren Straflager verurteilt worden. Ihm wurden Straftaten gegen den nordkoreanischen Staat zur Last gelegt. Konkret soll er in einem Hotel ein Plakat von der Wand genommen haben, um es zu stehlen.

    Er war vergangene Woche im Koma liegend in die USA zurückgebracht worden. Vorausgegangen waren intensive diplomatische Bemühungen von US-Außenminister Rex Tillerson und dem schwedischen Außenministerium, das die Interessen der USA in Nordkorea vertritt. Die Familie des Studenten teilte später mit, dass dieser in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt Cincinnati (US-Bundesstaat Ohio) starb. Laut Ärzteangaben erlitt der Student schwere Kopfverletzung, sodass sein Gehirn beschädigt wurde.

     

    Themen:
    Konflikt zwischen den zwei Koreas (2017) (48)

    Zum Thema:

    USA beteuern nach Studententod: „Grausames“ Nordkorea wird zur Rechenschaft gezogen
    Nach Haft in Nordkorea: US-Student Otto Warmbier gestorben - Medien
    Nordkorea: viele Billionen Dollar unter der Erde
    "Grober Akt des Staatsterrors": Nordkorea über US-Engagement in Syrien
    Tags:
    Psychopath, Katastrophe, Außenpolitik, Sanktionen, Lage, Kommentar, Otto Warmbier, Donald Trump, Seoul, Südkorea, Pjöngjang, Nordkorea, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren