02:32 20 August 2017
SNA Radio
    An old woman begs on a street near Kiev's Independence Square, Ukraine, Monday, Oct. 27, 2014.

    Ukrainischer Ex-Präsident: „Europäer zwingen uns in die Knie“

    © AP Photo/ Emilio Morenatti
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 78761488

    Die ukrainische Wirtschaft zerfällt, das Land wird zu einem Rohstoff-Anhängsel. Diese Meinung äußerte der ukrainische Ex-Präsident Leonid Kutschma bei der Eröffnung eines internationalen Forums. Die Veranstaltung wurde vom Fernsehsender Ukraina 112 übertragen.

    „Wir haben die Wirtschaft komplett vergessen, wir zerfallen einfach! Wir werden zu einem Rohstoff-Anhängsel“, so Kutschma. „Wir haben noch die Metallurgie, Chemie und Landwirtschaft. Aber hohe technologische Erzeugungen gibt es praktisch nicht.“

    Wohin bewegen wir uns?, fragte Kutschma rhetorisch. „Wir freuen uns über den Freihandel mit Europa. Aber womit handeln wir denn mit Europa? Schauen Sie sich die Statistik an. Nur mit Weizen in der Landwirtschaft und weiter nichts. Und Honig.“

    „Und nun schauen Sie sich an, wie die Europäer uns in die Knie zwingen:,Fällt den Wald und bringt ihn zu uns‘“, so der ehemalige Staatschef weiter. „Wo bleibt eine konkrete Hilfe für die Ukraine, damit wir auf eigenen Füßen stehen können? Wenn wir so arm bleiben, wie wir es jetzt sind, dann wird uns niemand brauchen.“

    Man dürfe nicht mit ausgestreckten Armen durch die Welt gehen, betonte Kutschma weiter. Denn heute sei der ukrainische Haushalt zu 90 Prozent geliehen.

     

     

    Zum Thema:

    Trump nennt Ukraine so, wie es deren Einwohner hassen
    "Warschau zum Aufteilen des Ukraine-Kuchens bereit"
    Ukrainische Parlamentsvize tritt in Hungerstreik - wegen Müll-Katastrophe in Lwiw
    Putin: Ukrainer werden wieder betrogen
    Tags:
    Handel, Wirtschaft, Leonid Kutschma, Ukraine