05:47 24 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    191617
    Abonnieren

    Die Schweiz hat die 15 Millionen Euro, die Kiew als Garantie für eine erfolgreiche Austragung des Eurovision Song Contest (ESC) gezahlt hatte, einbehalten. Dies teilt die Nationale Fernsehgesellschaft der Ukraine am Donnerstag mit.

    „Der internationale Gesangswettbewerb wurde erfolgreich in der Ukraine ausgetragen, daher sollte die Summe zurückgezahlt werden“, heißt es in der Erklärung. Doch die Europäische Rundfunkunion (EBU) habe der Nationalen Fernsehgesellschaft der Ukraine mitgeteilt, dass eine Einbehaltung dieser Summe in Genf initiiert worden sei.

    Den Grund habe man jedoch nicht genannt. Diese Summe macht Medienberichten zufolge 40 Prozent des Jahresbudgets des ukrainischen Staatsfernsehens aus.

    Laut dem Chef der Fernsehgesellschaft, Surab Alasanija, hat sich die ukrainische Seite an eine Anwaltsfirma in der Schweiz gewandt, um die Einzelheiten klarzustellen.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    „Ohne Hintergedanken“: Putin äußert sich zu ausgebliebenen Glückwünschen an Biden
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    Tags:
    Eurovision Song Contest (ESC), Kiew, Ukraine, Schweiz