06:19 09 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    191617
    Abonnieren

    Die Schweiz hat die 15 Millionen Euro, die Kiew als Garantie für eine erfolgreiche Austragung des Eurovision Song Contest (ESC) gezahlt hatte, einbehalten. Dies teilt die Nationale Fernsehgesellschaft der Ukraine am Donnerstag mit.

    „Der internationale Gesangswettbewerb wurde erfolgreich in der Ukraine ausgetragen, daher sollte die Summe zurückgezahlt werden“, heißt es in der Erklärung. Doch die Europäische Rundfunkunion (EBU) habe der Nationalen Fernsehgesellschaft der Ukraine mitgeteilt, dass eine Einbehaltung dieser Summe in Genf initiiert worden sei.

    Den Grund habe man jedoch nicht genannt. Diese Summe macht Medienberichten zufolge 40 Prozent des Jahresbudgets des ukrainischen Staatsfernsehens aus.

    Laut dem Chef der Fernsehgesellschaft, Surab Alasanija, hat sich die ukrainische Seite an eine Anwaltsfirma in der Schweiz gewandt, um die Einzelheiten klarzustellen.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    Todesfälle durch neuartigen Virus in China gemeldet – Medien
    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Tags:
    Eurovision Song Contest (ESC), Kiew, Ukraine, Schweiz