10:28 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Bundesnachrichtendienst

    BND bespitzelte jahrelang das Weiße Haus – Medien

    © East News / Imago Stock and People
    Politik
    Zum Kurzlink
    305911
    Abonnieren

    Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat jahrelang US-Regierungseinrichtungen ausspioniert, wie „Spiegel Online“ unter Berufung auf Dokumente des Geheimdienstes berichtet.

    Im Zeitraum zwischen 1998 und 2006 bespitzelte der BND demnach Tausende Ziele in den USA, darunter Anschlüsse des US-Finanzministeriums, des US-Außenministeriums und selbst des Weißen Hauses sowie der Militäreinrichtungen wie beispielweise der US Air Force, des Marinecorps und der Defence Intelligence Agency, des Militärgeheimdienstes der amerikanischen Streitkräfte.

    Der deutsche Auslandsgeheimdienst habe außerdem Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen amerikanischer Firmen wie Lockheed Martin, der Weltraumorganisation NASA, der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch und mehrerer Universitäten in verschiedenen Bundesstaaten überwacht.

    Außerdem sollen die BND-Spione Anschlussdaten von weit über hundert ausländischen Botschaften in Washington, von Institutionen wie dem Internationalen Währungsfonds und dem Washingtoner Büro der Arabischen Liga abgegriffen haben.

    Laut früheren Berichten hatten deutsche Geheimdienste die Interpol sowie Redaktionen führender internationaler Medien ausspioniert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wie der BND Interpol ausspioniert haben soll
    Skandal um Pressefreiheit: BND bespitzelte jahrelang ausländische Journalisten
    Deutsche Geheimdienste empört: Merkel vertraut Briten mehr, als ihren Leuten – Medien
    RT- und Sputnik-Chefredakteurin zu Schäubles Propaganda-Vorwürfen
    Tags:
    Ausspähung, bespitzeln, Interpol, NASA, US-Militärgeheimdienst DIA, US Air Force USAF, US-Außenministerium, US-Finanzministerium, Weißes Haus, Bundesnachrichtendienst (BND), USA, Deutschland