17:09 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)
    15251
    Abonnieren

    Experten erwarten, dass den bei einem Luftschlag der russischen Luftstreitkräfte in der Nähe des syrischen Rakka getöteten Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh), Abu Bakr al-Baghdadi, einer dessen zwei engsten Gehilfen und einst Offizieren der irakischen Armee unter Saddam Hussein, ersetzen werden. Dies berichtet Reuters.

    Der Agentur zufolge gelten die zwei ehemaligen irakischen Offiziere Iyad al-Obaidi und Ayad al-Jumaili als die wahrscheinlichsten Anwärter auf den Nachfolger-Posten des IS-Anführers.

    Beide waren die Hauptgehilfen von Al Baghdadi seit 2016, als bei einem Luftangriff zwei seiner damaligen Berater getötet worden waren. Der etwa 50 Jahre alte Al-Obaidi hat nach Angaben der Agentur den Posten des Kriegsministers von Terroristen inne, während al-Jumaili den Sicherheitsdienst der Kämpfer leitet.

    Vor wenigen Tagen hatte das russische Außenministerium erklärt, der Anführer der Terrormiliz IS, Abu Bakr al-Baghdadi, sei mit „großer Sicherheit“ tot.

    Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium gemeldet, dass Al-Baghadadi möglicherweise bei einem Luftschlag der russischen Luftstreitkräfte in der Nähe des syrischen Rakka getötet worden sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)

    Zum Thema:

    Al-Baghdadi Ende Mai bei russischem Luftangriff getötet - Information wird geprüft
    Kreml kommentiert möglichen Tod des IS-Anführers
    War IS-Chef al-Bagdadi darin? Russisches Militär zeigt Foto von zerbombtem IS-Treff
    "Panik unter IS-Terroristen nach Tod ihres Anführers nutzen"
    Tags:
    Luftschlag, Tod, Terroristen, Kämpfer, Nachfolger, Terrormiliz Daesh, Abu-Bakr al-Baghdadi