13:59 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Ivanka Trump und Jared Kushner

    Peking hofiert verstärkt Trumps Tochter und Schwiegersohn

    © REUTERS/ Kevin Lamarque
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 547

    Ivanka Trump und ihr Ehemann Jared Kushner sind nach China eingeladen worden. Peking hofft darauf, dass Trumps Schwiegersohn als Beauftragter des US-Präsidenten Bedingungen für seinen China-Besuch vorbereiten wird. Diese Mission könne aber die Ermittlungen zur sogenannten „Russland-Affäre“ erschweren, berichtet die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“.

    Ivanka und Jared sind dem Blatt zufolge sehr populär in China. Dabei habe beispielweise eine Rolle gespielt, dass Ivankas fünfjährige Tochter Arabella das traditionelle chinesische Lied „Jasmin“ beim Besuch der Botschaft Chinas zur Feier des chinesischen Neujahrs gesungen habe. Außerdem mögen die Chinesinnen Ivanka. Wie die Online-Zeitung „Asia Times“ berichtete, bieten viele chinesische plastische Chirurgen eine Serie von Operationen an, um Frauen das Äußere von Ivanka zu geben.

    Ein US-Beamter habe bereits bestätigt, dass Peking Ivanka und Jared nach China eingeladen habe. Dies spricht laut der Zeitung „Washington Post“ dafür, dass China enge Beziehungen mit Washington kultivieren wolle. Zudem bestätige diese Einladung die zunehmende Rolle des Ehepaars, das den US-Präsidenten in der Außenwelt vertrete.

    Kushner befindet sich derzeit Medienberichten zufolge im Nahen Osten, wo er sich mit dem israelischen Regierungschef und dem palästinischen Staatschef trifft und dabei versucht, den Friedensprozess wiederzubeleben. Zuvor habe Kushner den Irak besucht. Ivanka habe Deutschland besucht, wo sie am W20-Frauengipfel teilgenommen habe. Die beiden nehmen demnach als Berater Trumps an den Treffen des US-Präsidenten mit ausländischen Führungskräften teil.

    Kushner habe geholfen, die Beziehungen der US-Administration mit China, Kanada, Mexiko sowie den Staaten des Nahen Ostens zu regeln. Außerdem sei er hilfreich bei der „Regie“ des Gipfeltreffens von Donald Trump mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping im April in Florida gewesen.

    Trump habe als US-Präsident China nicht besucht. Aber man glaubt, dass die Reise seiner Tochter den Grundstein zu einem Besuch des amerikanischen Staatschefs legen werde. In diesem Jahr solle die Trump-Administration zwei Gipfeltreffen in Asien besuchen: auf den Philippinen und in Vietnam. Wie die Zeitung „Telegraph“ berichtet, soll im Oktober oder November der Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas stattfinden. Es werde aber für die chinesische Regierung nicht bequem sein, einen Gast aus den USA vor dem Parteitag zu empfangen.

    US-Medien hätten die Frage nach einem möglichen Interessenkonflikt des Präsidenten und seiner Familie wegen ihres Geschäftes in China gestellt. In diesem Jahr seien die Handelsmarken von Ivanka und ihrem Vater in China genehmigt worden. Und eine Firma, die die Kushner-Familie führt, habe Verhandlungen mit einem Versicherungsunternehmen über den Verkauf von Gebäuden für Büros in New York geleitet.

    Eine Expertin der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften behauptet, dass Kushner als Trump nahstehende Person gelte, deswegen werde Peking den Zugang zum US-Präsidenten durch die Kushner-Familie weiter suchen. Gleichzeitig betonte sie, dass in den USA noch immer Ermittlungen zu der angeblichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf liefen; Kushner stehe auch im Fokus der Ermittlung. In China hoffe man, dass dadurch solch eine perspektive Linie der chinesisch-amerikanischen Beziehungen nicht verlorengehen werde.

    Der russische Experte Wiktor Kremenjuk sagte gegenüber der Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“: „China hat eine gute Variante für die Besprechung der Probleme mit den USA gefunden. Es tut dies, indem es private Kanäle nutzt, anstatt die offiziellen zu nutzen. Das ist eine gewöhnliche Praxis. Das tun auch die Europäer.“

    Dies sei auch bequem für Trump. Würden die Familienmitglieder von Trump offizielle Ämter übernehmen, würde der Kongress ihn in Fetzen reißen.

    Zum Thema:

    Plagiatvorwurf: Ivanka Trump muss vor Gericht
    China: Aktivist untersucht Bedingungen in Ivanka Trumps Fabrik – und wird verhaftet
    Ivanka Trump hält Fußball-Star für Heiligen
    100 Millionen Dollar für Ivanka: Riad und Abu Dhabi versprechen Trump Hilfe
    Kushner wollte keinen geheimen Russland-Kanal – Medien
    Tags:
    Berater, Besuch, Familie, Beziehungen, Jared Kushner, Ivanka Trump, Donald Trump, USA, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren