12:06 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Maria Sacharowa, russische Außenamtssprecherin

    Russische Außenamtssprecherin: Ex-Botschafter McFaul hat "Phantomschmerzen"

    © Sputnik/ Michail Woskressenskij
    Politik
    Zum Kurzlink
    41193

    Die offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat sich zu einem Tweet des ehemaligen US-Botschafters in Russland Michael McFaul über einen möglichen Rücktritt des russischen Botschafters in den USA, Sergej Kisljak, geäußert.

    „Solche Erklärungen sind Phantomschmerzen wegen McFauls misslungener diplomatischen Karriere“, sagte Sacharowa in einem Interview für den russischen Radiosender „Goworit Moskwa“.

    Sie betonte, für die Rotation der russischen Botschafter sei der russische Präsident zuständig, aber „kein amerikanischer Ex-Diplomat“.

    Am Sonntag hat der ehemalige US-Botschafter in Russland Michael McFaul auf seinem Twitter eine Meldung veröffentlicht, in der er schrieb, dass der russische Botschafter in Washington, Sergej Kisljak, bald seinen Posten verlassen werde, und wünschte diesem viel Glück.

    Von 2012 bis 2014 wirkte McFaul als US-Botschafter in Moskau. Jetzt ist ihm die Einreise nach Russland wegen „gezielten Schädigens der russisch-amerikanischen Beziehungen“ verboten. Zuvor hatte Maria Sacharowa angemerkt, McFaul hätte als Botschafter „seine volle Berufsuntauglichkeit“ gezeigt.

    Zum Thema:

    CNN: Russischer Botschafter Kisljak von US-Geheimdiensten abgehört
    Obama Administration belauschte Sessions und Kisljak – Medien
    Tags:
    Michael McFaul, Maria Sacharowa, Sergej Kisljak, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren