16:44 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 454
    Abonnieren

    Japan will die von den USA gekauften Kampfflugzeuge F-35 erstmals mit Luft-Boden-Raketen bestücken lassen, die potenziell für einen Schlag gegen andere Staaten darunter gegen Nordkorea taugen. Das berichtet die japanische Zeitung „Yomiuri“ am Montag.

    Die Finanzierung des Rüstungsprojektes soll laut der Zeitung schon im Haushalt für 2018 vorgesehen werden. Die japanischen Kampfflugzeuge  mit den Luft-Boden-Raketen zu bestücken bedeutet Experten zufolge eine Korrektur der bisherigen japanischen Politik. Nach dieser hat das Militärpotenzial des Landes bisher reinen Verteidigungscharakter und verfügt über keine Angriffswaffen. 

    Die japanische Regierung will 42 Tarnkappen-Flugzeuge F-35 des US-Herstellers Lockheed Martin kaufen. Die ersten Maschinen sollen im kommenden Frühling auf den Luftwaffenstützpunkt Misawa an der Nordspitze der japanischen Hauptinsel Honshu ankommen. 

    Bei den Raketen handelt es sich voraussichtlich um sogenannte Joint Strike Missiles (JSM), die derzeit in Norwegen entwickelt werden. Ihre Reichweite beträgt 300 Kilometer. Offiziellen Angaben zufolge werden die Raketen für die Verteidigung der abgelegenen Insel vor allem im Ost-Chinesischen Meer gebraucht.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Japan verlässt sich nicht mehr auf USA - und rüstet auf
    Kurilen-Streit: Historischer Flug von Japan auf umstrittene Inseln verschoben
    72-jähriger Kurilenkonflikt: Japan feiert ersten Flug auf umstrittene Inseln
    „Ultimative Therapie“ aus Japan: FOTOs von Kätzchen auf Brüsten
    Neue Pipelines – Gazprom nimmt Japan ins Visier
    Tags:
    Angriff, Militarisierung, Bewaffnung, Raketen, F-35, Honshu, Misawa, Nordkorea, Japan, USA