04:06 06 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    81065
    Abonnieren

    Drei Mitarbeiter des US-Fernsehsenders CNN, die über angebliche Verbindungen zwischen Russland und einem Ex-Berater von US-Präsident Donald Trump berichtet hatten, haben ihre Kündigungen eingereicht. Dies berichtet der Sender am Montag.

    In dem Artikel ging es laut CNN um angebliche Kontakte zwischen Trumps Ex-Berater Anthony Scaramucci und dem Chef des Russian Direct Investment Fund (RDIF), Kirill Dmitrijew. Er war vergangenen Donnerstag erschienen. Der Autor beruft sich dabei nur auf  eine einzige anonyme Quelle.

    „Nachdem der Artikel von CNN.com entfernt wurde, hat CNN die Kündigung der Mitarbeiter akzeptiert, die an der Veröffentlichung des Berichts beteiligt waren“, hieß es in einer offiziellen Erklärung des Senders.

    Konkret geht es um den Autor des Artikels, Thomas Franks, den Redakteur und Pulitzer-Preisträger Eric Lichtbau und den Leiter der Ermittlungs-Abteilung von CNN, Lex Harris.

    Der Artikel wurde einen Tag nach der Veröffentlichung von der Seite entfernt. CNN begründete dies damit, dass die Geschichte nicht den redaktionellen Standards von CNN entspricht und deshalb zurückgezogen wurde. Alle Links zu dem Beitrag seien gesperrt. Auf weitere Details seiner Entscheidung ging der Sender jedoch nicht ein.

    CNN entschuldigte sich zudem vor Trumps Ex-Berater. Scaramucci nahm die Entschuldigung an.

    Zuvor war berichtet worden, dass CNN die Regeln zur Veröffentlichung von Beiträgen über Russland verschärft habe. Laut dem Online-Portal BuzzFeed müssen alle Artikel über Russland erst von ranghohen Chefs des Senders abgesegnet werden.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Zensur bei CNN? – Senderspitze will Beiträge zu Russland vorher sehen
    USA: Protestaktion gegen CNN-Nachrichten über Trump in Atlanta - VIDEO
    Russische Hacker haben laut CNN Katar-Krise verursacht – Wer denn sonst?
    Fake-News-Unterricht von CNN
    Tags:
    Kündigung, CNN, USA, Russland