21:08 19 November 2019
SNA Radio
    Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan zu neuer Operation in Syrien bereit

    © REUTERS /
    Politik
    Zum Kurzlink
    204740
    Abonnieren

    Die Türkei ist laut Präsident Recep Tayyip Erdogan bereit, bei „geringster Bedrohung“ eine weitere großangelegte Militäroperation im Norden Syriens durchzuführen. Ankara werde es nicht zulassen, dass dort ein kurdischer Staat geschaffen werde.

    „Zurzeit laufen in Syrien negative Prozesse. Wenn dies zu einer Bedrohung für unsere Grenzen führt, werden wir genauso reagieren wie im Laufe der Operation Schutzschild Euphrat“,  sagte Erdogan gegenüber der Zeitung „Iswestija“.

    Umgebung der syrischen Stadt Deir ez-Zor
    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Dabei könne die Türkei ihre Operation sogar auf die Städte Manbidsch und Rakka ausweiten. Sein Land werde zudem nicht zulassen, dass im Norden Syrien ein kurdischer Staat entstehe. Erdogan äußerte sein Bedauern darüber, dass Ankaras Partner „Terroristen unterstützten“, indem sie den kurdischen Volksmilizen in Syrien helfen.

    Das türkische Militär hatte am 24. August 2016 die Operation „Schutzschild Euphrat“ gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (auch IS, Daesh) begonnen. Mit Unterstützung der syrischen Opposition nahm die türkische Armee die Grenzstadt Dscharabulus im Norden Syriens sowie al-Bab ein. Ende März verkündete Premierminister Binali Yildirim das erfolgreiche Ende der Operation.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogans Berater warnt USA vor versehentlichem Schlag gegen sie in Syrien
    Zurück nach Syrien – Türkei nimmt keine Flüchtlinge mehr auf
    Türkei: Grenzmauer zu Syrien steht
    Experte: US-Beschluss zur Waffenversorgung der Kurden eine Ohrfeige für die Türkei
    Tags:
    Operation, Militär, Kurden, Recep Tayyip Erdogan, Ankara, Türkei