Widgets Magazine
04:09 21 Oktober 2019
SNA Radio
    SBU-Dienstwagen

    Auto mit ukrainischen Geheimdienstlern explodiert bei Donezk

    © AFP 2019 / Alexander Zobin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Krise in Ukraine (287)
    1612
    Abonnieren

    Ein Kraftwagen mit Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU) ist bei der von Kiew kontrollierten Stadt Konstantinowka im Gebiet Donezk explodiert. Einer der Geheimdienstler, Oberst Juri Wosny, ist dabei getötet und drei weitere verletzt worden, teilte die Behörde mit.

    Nach Angaben der Zeitung „Ukrainskaja prawda“ lassen die durch die Explosion verursachten Schäden darauf schließen, dass in dem Fahrzeug ein Sprengsatz gelegt war. „Der Boden des Wagens ist total zerstört“, so das Blatt. Im Auto hätten sich Mitarbeiter des Abwehrdienstes des SBU befunden, hieß es.

    Das Verteidigungsministerium der selbsterklärten Donezker Volksrepublik (DVR) ist der Auffassung, dass die Sprengung des Fahrzeuges auf „innere Streitigkeiten“ zurückgeführt werden könnte.

    „Wir sind dessen nicht teilhaftig. Im Unterschied zur Ukraine haben wir keine Terroranschläge zu Rache- und sonstigen Zwecken verübt und beabsichtigen auch nicht, Derartiges zu tun“, sagte der Vizechef der Volkswehr der DVR, Eduard Bassurin, gegenüber Sputnik.

    Themen:
    Krise in Ukraine (287)

    Zum Thema:

    Kiew will geheime SBU-Gefängnisse legalisieren
    Ehemaliger Insasse ukrainischer SBU-Gefängnisse – „Keine Zeit zum Blutabwaschen“
    Lugansk: Kiews Diversionsgruppen werden vom Inlandsgeheimdienst SBU gesteuert
    Ukraine: SBU soll Dutzend Gefangene aus Geheimgefängnis entlassen haben
    Tags:
    Explosion, selbsterklärte Volksrepublik Donezk DVR, Ukrainischer Sicherheitsdienst SBU, Eduard Bassurin, Donezk, Ukraine