17:30 21 April 2018
SNA Radio
    Moskauer Kreml

    Kreml über Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland

    © Sputnik / Jewgenija Nowoshenina
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (2017) (145)
    715143

    Der Kreml hat den am Mittwoch von der EU gefassten Beschluss, die sektoralen Sanktionen gegen Russland bis zum 31. Januar 2018 zu verlängern, mit Bedauern aufgenommen.

    Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, sagte gegenüber Sputnik, dass der Kreml „negativ und mit Bedauern“ auf diese  Entscheidung der EU reagiere.

    Der EU-Rat hatte am Mittwoch in einem schriftlichen Verfahren die Verlängerung der sektoralen Sanktionen gegen Russland beschlossen. Die Entscheidung wurde einstimmig, ohne vorherige Erörterung, getroffen.

    Der diesbezügliche Beschluss des EU-Rates über die Verlängerung der Russland-Sanktionen um weitere sechs Monate soll am Donnerstag im EU-Amtsjournal veröffentlicht werden.

    Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen hatten sich wegen der Situation auf der Krim und in der Ukraine verschlechtert. Ende Juli 2014 waren die EU und die USA von Einzelsanktionen gegen Privatpersonen und Unternehmen zu einschränkenden Maßnahmen gegen ganze Sektoren der russischen Wirtschaft übergegangen. Russland hat im Gegenzug die Einfuhr von Lebensmitteln aus den USA, den EU-Ländern, aus Kanada, Australien und Norwegen verboten.

    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (2017) (145)

    Zum Thema:

    AHK-Chef Schepp: Deutsche Firmen trotz Sanktionen in Russland immer aktiver
    Fortgesetzte Sanktionen gegen Russland als „Akt der Selbstbehauptung“ der EU?
    Sanktionen: Trägheit, an die niemand mehr glaubt – russischer Außenpolitiker
    Tags:
    Sanktionen, EU, Dmitri Peskow, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren