12:32 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    112915
    Abonnieren

    Am Rande des G20-Treffens in Hamburg will der türkische Präsident Erdogan zu seinen Anhängern in Deutschland sprechen. Doch geht es nach SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, soll Erdogan keine Großkundgebung abhalten dürfen, schreibt Focus Online.

    „Ausländische Politiker, die unsere Werte zu Hause mit Füßen treten, dürfen in Deutschland keine Bühne für Hetzreden haben. Ich will nicht, dass Herr Erdogan, der in der Türkei Oppositionelle und Journalisten ins Gefängnis steckt, in Deutschland Großveranstaltungen abhält“, sagte Schulz gegenüber der „Bild“-Zeitung. „Die Bundesregierung darf die Städte nicht im Stich lassen. Ich finde, es braucht jetzt klare Kante.“

    In der Vergangenheit hatten Länder und Kommunen mehrfach die Auftritte türkischer Politiker zu Wahlkampfzwecken – zum Beispiel im Vorfeld des Verfassungsreferendums – verhindert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Tänzerinnen an Russlands Stand lenken Experten bei Flugmesse zu sehr ab - Auftrittsverbot
    Amsterdam verweigert Cavusoglu Einreise - Ankara droht mit Sanktionen
    Türkei verspricht Niederlanden "harte Antwort" nach Rausschmiss von Ministerin
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    Tags:
    Martin Schulz, Recep Tayyip Erdogan, Deutschland