09:15 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Eurovision-2017

    Ukraine droht Strafe wegen Verletzung von Eurovision-Regeln - Medien

    wikimedia.org
    Politik
    Zum Kurzlink
    3842
    Abonnieren

    Die Europäische Rundfunkunion (European Broadcasting Union, EBU) hat erklärt, der Ukraine drohe eine große Strafe wegen ernsthafter Verzögerungen bei der Organisation des in Kiew durchgeführten Eurovision Song Сontest 2017 und der Verweigerung einer Kooperation mit der EBU in Bezug auf Russlands Beteiligung. Dies meldete Reuters am Dienstag.

    Die Ukraine hatte das Recht, den Eurovision Song Contest 2017 zu veranstalten, nach dem Sieg ihrer Sängerin Jamala mit dem Lied „1944“ beim Song Contest 2016 in Stockholm erhalten.

    Russland sollte beim Song Contest in Kiew Julia Samoilowa mit ihrem Liebeslied „Flamе is Burning“ vertreten, allerdings habe der Sicherheitsdienst der Ukraine der Sängerin wegen ihres Auftritts auf der Krim die Einreise in das Land verboten. Die EBU habe Russland daraufhin vorgeschlagen, den Auftritt seiner Teilnehmerin am Eurovision Song Contest 2017 entweder via Satellit zu übertragen oder aber die Teilnehmerin zu wechseln. Im russischen TV-Sender „Perwyj Kanal“ habe man derartige Vorschläge als inakzeptabel bezeichnet und die Übertragung für unmöglich gehalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kiew will alle Obdachlosen für die Zeit von Eurovision aus der Stadt „deportieren“
    Eurovision Song Contest 2017: Ukrainische Polizei gibt Besuchern Sicherheitshinweise
    EBU: „Mehrere Länder bereit zu Eurovision-Boykott – Ukraine-Ausschluss denkbar“
    Wie die Ukraine die russische Eurovision-Kandidatin bestrafen will
    Tags:
    Strafe, Regeln, Verletzung, Perwyj Kanal, Eurovision Song Contest (ESC), Reuters, Europäische Rundfunkunion (EBU), Jamala, Julia Samoilowa, Stockholm, Russland, Krim, Kiew, Ukraine