SNA Radio
    Pentagon

    Militärexperte: US-Geheimbericht zu Russland wohl gefakt

    © AFP 2019 / Staff
    Politik
    Zum Kurzlink
    3314
    Abonnieren

    Der US-Militärnachrichtendienst DIA hat angekündigt, einen Geheim-Bericht zu Russlands Militärpotenzial freizugegeben. Doch der russische Militärexperte Leonid Iwaschow zweifelt an der Echtheit des angeblich 20 Jahre lang geheim gehaltenen Papiers.

    In dem Bericht „Russlands Militärmacht“, der von Massenmedien auszugsweise veröffentlicht wurde, wird Russland unter anderem vorgeworfen, seine militärische Stärke zu nutzen, „um Stabilität zu seinen eigenen Bedingungen zu gewährleisten“.

    Leonid Iwaschow, Generaloberst i.R. und Präsident der Moskauer Denkfabrik Akademie für geopolitische Probleme, sieht den Zweck der Veröffentlichung darin, den USA die unipolare Weltordnung zu sichern.

    „Denn die Europäer, die Saudis und auch die anderen Satelliten lassen sich nur dann unterwürfig machen, wenn man ein Feindbild hat und den Eindruck der Bedrohung wachhält“, sagte Iwaschow in einem Gespräch mit Sputnik. „Und zum Feind haben sie Russland ernannt.“

    „Dass dieser geheime Bericht über die russische Militärmacht jetzt ‚freigegeben‘ wird, passt gut in die Formierung dieser Bedrohung“, so der Experte.

    Er verwies darauf, dass Russland in den 90ern „sich in hohem Tempo demilitarisiert“ habe, und dass die amerikanischen Nachrichtendienste dies wohl wüssten.

    „Deshalb ist dieser Verweis auf die Geheimhaltung wohl ein Betrug mit demselben Ziel: Europa einzuschüchtern und zu mehr Militärausgaben zu zwingen.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diplomaten-Ausweisung aus USA: Russland holt nun doch zu Gegenschlag aus
    Lawrow: Moskau wird auf US-Provokationen gegen syrische Armee entsprechend reagieren
    „Anti-russische Besessenheit überbordend“ - Lawrow über neue US-Sanktionen
    Trumps Berater sprechen von angeblich hoher russischer Bedrohung – CNN
    Tags:
    US-Verteidigungsnachrichtendienst (Defense Intelligence Agency, DIA), Leonid Iwaschow, USA, Russland