23:07 16 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8795
    Abonnieren

    Die Ukraine muss laut dem Abgeordneten des ukrainischen Parlaments Anton Geraschtschenko ihre Armee als Antwort auf die bevorstehende Militärübung Russlands und Weißrusslands „Westen-2017“ in Gefechtsbereitschaft versetzen. Dies berichtet das ukrainische Portal 112.ua.

    Aus der Sicht von Geraschtschenko besteht deren Ziel darin, „der Ukraine und dem Westen die Nerven zu kitzeln“.

    „Unsere Truppen müssen in Alarmbereitschaft versetzt werden. Und dafür müssen wir eigene Übungen durchführen, die zeigen, dass wir uns ebenfalls darauf vorbereiten, den Angriff eines potentiellen und schon bekannten Feindes abzuwehren“, so Geraschtschenko.

    Zuvor hatten Medien berichtet, dass der ukrainische Verteidigungsminister Stepan Poltorak die Übung „Westen-2017“ als eine Bedrohung für sein Land betrachte.

    Russisch-weißrussische Militärübungen finden vom 14. bis 30. September auf dem Territorium der beiden Länder statt. Daran werden voraussichtlich bis zu 13.000 Armeeangehörige teilnehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Russische Ex-Präsidentschaftskandidatin Sobtschak veröffentlicht Oben-ohne-Foto
    Tags:
    Militärübungen, Verteidigungsministerium der Ukraine, Werchowna Rada, Stepan Poltorak, Anton Geraschtschenko, Weißrussland, Russland, Ukraine