03:23 10 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    941
    Abonnieren

    Die Stationierung von US-Raketenabwehrsystemen THAAD in Südkorea wird dem chinesischen Staatschef Xi Jinping zufolge nicht zur Deeskalation auf der Halbinsel beitragen, sondern vielmehr das strategische Gleichgewicht in der Region beeinträchtigen.

    Die höchstumstrittene Stationierung von amerikanischen Raketenabwehrsystemen THAAD in Südkorea werde den Interessen der strategischen Sicherheit Chinas und Russlands in der Region erheblichen Schaden zufügen, so Xi.

    Der chinesische Staatschef betonte, dass Peking bereits einen scharfen Protest und eine ernsthafte Besorgtheit diesbezüglich bekundet habe.

    China und Russland treten gegen die THAAD-Stationierung in Südkorea auf. Der südkoreanische Staatspräsident Moon Jae-in, der am 10. Mai offiziell sein Amt angetreten hat, hatte noch als Präsidentschaftskandidat geäußert, er sei grundsätzlich gegen die Stationierung des US-Raketenabwehrsystems THAAD in Südkorea.

    Zum Thema:

    Seoul verheimlichte THAAD-Verlegung vor neuem Präsidenten
    Peking und Moskau gegen THAAD-Raketenabwehr in Südkorea
    Russland und China besorgt über US-Aktivität in Asien und THAAD-Stationierung
    Braucht Südkorea kein THAAD mehr? - Regierungspartei will Legitimität prüfen
    Tags:
    Besorgtheit, Schaden, Stationierung, Sicherheit, Luftabwehrsystem THAAD, Xi Jinping, Südkorea, USA, China