08:37 25 November 2017
SNA Radio
    Artillerie der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach im Einsatz, 3. April 2016

    „Aserbaidschan nutzt US-Waffen“: Berg-Karabach unter Beschuss – Zivilisten sterben

    © REUTERS/ Vahram Baghdasaryan
    Politik
    Zum Kurzlink
    262738150

    In der Kaukasus-Region Berg-Karabach sollen bei einem Beschuss von armenischer Seite mehrere Menschen ums Leben gekommen sein. Dies teilte am Dienstag der Pressedienst des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums mit. Die umstrittene Republik meldet jedoch ihrerseits, dass gerade Aserbaidschans Militär den Waffenstillstand verletzt hat.

    Nach Angaben der aserbaidschanischen Behörde sind bei einem Beschuss mehrere Einwohner in den Siedlungen an der Trennlinie verletzt beziehungsweise getötet worden.

    Das Verteidigungsministerium der international nicht anerkannten Region teilte zur selben Zeit mit, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte einen Artilleriebeschuss der Siedlungen Berg-Karabachs unternommen hätten. Dabei soll das US-Raketenwerfersystem TR-107 zum Einsatz gekommen sein.

    Mitte Juni hatte das Verteidigungsministerium der international nicht anerkannten Republik Berg-Karabach nach einem Beschuss von der aserbaidschanischen Seite den Tod mehrerer Soldaten gemeldet.

    Der Bergkarabach-Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan war erstmals mit der Unabhängigkeit der beiden Staaten nach 1918 ausgebrochen und während des Zerfalls der Sowjetunion seit 1988 erneut aufgeflammt. Infolgedessen erklärte sich die Republik Bergkarabach für unabhängig, wird seitdem international jedoch von keinem Staat offiziell anerkannt.

    Armenien und Aserbaidschan hatten am 2. April 2017 die Zuspitzung der Situation um Bergkarabach bekanntgegeben: Das Verteidigungsministerium in Baku meldete den Beschuss aserbaidschanischen Territoriums durch armenische Streitkräfte. Die armenische Seite sprach von einer „Offensive“ der aserbaidschanischen Armee. Bei der Eskalation des Konflikts sollen insgesamt etwa 120 Menschen auf beiden Seiten getötet worden sein.

    Zum Thema:

    OSZE begrüßt Russland als Garanten für Berg-Karabach-Regelung
    Russland und Armenien vereinigen ihre Armeen
    Putin dementiert: Berg-Karabach-Konfliktregelung nicht durch Russland „monopolisiert“
    Türkische Trolle lassen Ranking von Film über Armenier-Genozid absacken
    Tags:
    Berg-Karabach, Aserbaidschan, Armenien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren