01:17 17 November 2019
SNA Radio
    Cyberspionage (Symbolbild)

    „Petya“-Angriff: USA distanzieren sich von ukrainischem Vorwurf gegen Moskau

    © Sputnik / Natalja Seliwerstowa
    Politik
    Zum Kurzlink
    3451
    Abonnieren

    Die USA wissen, dass die Ukraine Russland die Schuld an den jüngsten Cyberangriffen gibt, sind jedoch nicht bereit, einen solchen Vorwurf gegen Moskau zu erheben. Dies sagte ein hochrangiger Vertreter des US-Außenministeriums bei einem Briefing am Mittwoch.

    „Leider sind Cyberattacken gegen die Ukraine keine neue Erscheinung“, so der Sprecher. „Wir wissen, dass die ukrainische Regierung Russland für die jüngsten Angriffe verantwortlich macht, wir sind aber nicht bereit, einen solchen Schluss zu ziehen.“

    Nach dem WannaCry hatte Ende Juni nun die neue Erpresser-Software „Petya“ Ölfirmen, Mobilfunkanbieter und Geldhäuser angegriffen, zunächst in Russland und in der Ukraine. Später meldeten auch Konzerne in Polen, den USA, Frankreich und Dänemark, von dem Virus attackiert worden zu sein. Dabei ist Petya in Fachkreisen kein Unbekannter: Modifikationen dieses Virus seien früher schon aufgetaucht, sagen IT-Experten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hans-Georg Maaßen: keine Beweise für Verwicklung Russlands in jüngste Cyber-Angriffe
    Poroschenko fürchtet russische Cybertruppen
    Ukrainisches Innenministerium meldet erneuten „Petya“-Angriff
    Darum ist Petya gefährlicher als bisher desaströsestes WannaCry
    Tags:
    Vorwurf, Cyberangriff, Ukraine, Russland, USA