Widgets Magazine
23:15 23 Oktober 2019
SNA Radio
    Katars Hauptstadt Doha

    Nach Ultimatum-Ablehnung: Golfstaaten versprechen Doha weiteren Boykott

    © Fotolia / Kingslyg
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 550
    Abonnieren

    Die vier arabischen Staaten - Saudi-Arabien, die VAE, Bahrain und Ägypten - wollen Katar weiter boykottieren. Somit reagierten die Außenminister dieser Länder auf die Ablehnung Katars, deren Ultimatums-Forderungen zu erfüllen.

    „Wir äußern unser Bedauern über die negative Antwort Katars, die von einer Missachtung und einer unseriösen Herangehensweise an das Problem zeugt“, geht aus der Abschlusserklärung der Golfstaaten nach deren Treffen in Kairo hervor.

    So erklärte Saudi-Arabiens Außenminister Adel al-Jubeir, dass „der Boykott gegen Katar so lange fortgesetzt wird, bis Doha seine Politik ändern wird“.

    „Mögliche zusätzliche Schritte gegenüber Katar sollen zu gegebener Zeit verkündet werden“, so  Al-Jubeir.

    Die Regierung Katars hat die Forderungen Saudi-Arabiens und seiner Verbündeten kurz vor Ablauf des Ultimatums zurückgewiesen. Sie hat diese als unrealistisch verurteilt und zu deren Revision aufgerufen.

    Am 5. Juni hatten Ägypten, Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate, Libyen sowie Jemen, die Malediven und Mauritius die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen, den Flug- und Schiffsverkehr gestoppt und die Grenzen geschlossen. Sie warfen dem Emirat „Unterstützung des Terrorismus“ und „Destabilisierung der Lage im Nahen Osten“ vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Katar antwortet auf Ultimatum – Golfstaaten annoncieren Veröffentlichung
    Libysche Armee wirft Katar, Sudan und Türkei Terror-Unterstützung vor
    Arabische Länder verlängern Ultimatum an Katar
    Provoziert Verschärfung von Katar-Sanktionen militärischen Konflikt?
    Tags:
    Fortsetzung, Boykott, Ultimatum, Adel al-Jubeir, Mauritius, Malediven, Libyen, Ägypten, Bahrain, Katar, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Saudi-Arabien