16:27 12 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    43256
    Abonnieren

    Das Vorgehen der türkischen Streitkräfte in Syrien verstößt laut dem syrischen Außenministerium gegen internationales Recht und UN-Resolutionen, wie die Nachrichtenagentur SANA meldet.

    „Das aggressive Vorgehen und die Fantasien über das Expansionsregime des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auf dem syrischen Territorium sind ein schreiender Verstoß gegen internationales Recht und UN-Resolutionen“, heißt es im syrischen Außenministerium.

    Die Behörde betonte, dass das „zerstörerische“ Handeln der Türkei in den Städten Azaz, Jibrin und Ekhtrin im Norden der Provinz Aleppo erneut beweise, dass die Türkei ein „Hauptpartner der Terroristen“ sei und die Stabilität in der Region gefährde.

    Am Mittwoch waren Tausende Syrer auf die Straßen der Stadt Afrin in der Provinz Aleppo gegangen, um gegen das Vorgehen der Türkei in Nordsyrien zu protestieren. Sie fordern von der Weltgemeinschaft mehr Druck auf Ankara, um den Einmarsch der türkischen Truppen und deren Alliierten in Syrien zu verhindern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien-Gespräche in Astana: Wegen Türkei erfolglos
    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    „Spottschlecht“: Kreml äußert sich zu Beziehungen zu USA
    Tags:
    Verstoß, Türkei, Syrien