Widgets Magazine
23:05 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Höllendemo in Hamburg

    Nach Eskalation in Hamburg: "Höllendemo" für beendet erklärt - VIDEOs

    © REUTERS / Kai Pfaffenbach
    Politik
    Zum Kurzlink
    G20-Gipfel in Hamburg (123)
    132563
    Abonnieren

    Rund 1.000 vermummte Teilnehmer der „Welcome to Hell“- Demonstration gegen den G20-Gipfel haben am Donnerstagabend in Hamburg versucht, Zusammenstöße mit Polizisten zu provozieren. Wie ein Polizei-Sprecher sagte, ist die Aktion deswegen vorzeitig für beendet erklärt.

    Die Vermummten sollen demnach gegen die Polizeibeamten Flaschen, Stöcke, Eisenstangen und Latten eingesetzt haben. Die Einsatzkräfte mussten daraufhin mit Wasserwerfern, Pfefferspray und Schlagstöcken gegen diese vorgehen.

    Die Polizei forderte mehrfach die Aktionsteilnehmer auf, ihre Vermummung abzulegen. Dieser Aufforderung wurde nur in kleinen Teilen nachgekommen.

    ​Die Polizei spricht von insgesamt 76 verletzten Beamten. "Ein Beamter musste mit einer Augenverletzung in eine Klinik eingeliefert werden, da unmittelbar vor seinem Gesicht ein Feuerwerkskörper explodiert ist", teilte die Polizei Hamburg mit.

    Der Veranstalter hat die Versammlung gegen 20:00 Uhr für beendet erklärt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    G20-Gipfel in Hamburg (123)

    Zum Thema:

    G20 in Hamburg: Welche Falle bereiten Amerikaner für Russland vor?
    Was erwarten deutsche Medien von G20-Gipfel?
    Drei Skandale im Überblick: Was G20-Vorbereitungen überschattet
    G20: Polizeihunde ziehen in Hotel um
    Tags:
    Demo, Polizei, G20, Deutschland