00:33 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6419110
    Abonnieren

    Krawalle und gewalttätige Auseinandersetzungen überschatten den politischen Teil des G20-Gipfels in Hamburg. Die Lage in der Stadt ist weiter sehr angespannt. Mit einem massiven Aufgebot rückt die Polizei gegen die Randalierer in der Schanze vor. Die Bürger wurden am späten Abend aufgefordert, diese Bereiche großräumig zu meiden.

    Wasserwerfer und Tränengas werden eingesetzt. Mit gepanzerten Fahrzeugen werden Barrikaden weggeschoben. 

    Die Bürger wurden am späten Abend aufgefordert, diese Bereiche großräumig zu meiden.

    ​Laut Medienberichten geht die Polizei zurzeit auch gegen Journalisten vor: Ein Fotograf soll mit dem Schlagstock attackiert worden sein. Die Polizei bat Medienvertreter auf Twitter, Live-Sendungen einzustellen, um das taktische Vorgehen nicht zu gefährden. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Wie die Ukraine zum Brückenkopf der Nato wird
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Wasserwerfer, Tränengas, Krawalle, Polizei, G20-Gipfel in Hamburg, Hamburg