09:21 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1758
    Abonnieren

    Unter anderem dank Anstrengungen der türkischen Regierung gibt es nach Ansicht von Russlands Präsident Wladimir Putin ernsthafte Fortschritte bei der Regelung in Syrien und beim Antiterrorkampf. Das stellte er am Samstag bei seinem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Rande des G20-Gipfels in Hamburg.

    „In bedeutendem Maße dank Ihrer Haltung, Herr Präsident, konnte die Situation in Syrien zum Besseren verändert werden“, sagte Putin zu Erdogan. „Den Terroristenformationen wurde in dieser Zeit ein schwerer Schlag versetzt, während die Regelung ernsthafte Fortschritte gemacht hat.“

    Der türkische Präsident hob seinerseits „sehr große Erwartungen“ hervor, die er mit den gemeinsamen Bemühungen Moskaus und Ankaras um die Regelung in Syrien verbindet. Diese gemeinsamen Bemühungen seien „ein klares Beispiel für die Völker der Region und die Länder der ganzen Welt“, fügte er hinzu.

    Erdogan äußerte die Zuversicht, dass ihr Treffen beim G20-Gipfel von großer Bedeutung ist. „Von mir persönlich und im Namen meines Volkes möchte ich Ihnen für die Rolle danken, die Sie (bei der Syrien-Regelung) übernommen haben“, wandte sich der türkische Präsident an Wladimir Putin.

    Alle aktuellen Entwicklungen zum G20-Gipfel in Hamburg finden Sie in unserem LIVE-TICKER >>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ohne Begründung: BKA entzieht deutschen Journalisten Akkreditierung zu G20
    Trump twittert über ersten Tag des G20-Gipfels
    Vor G20-Gipfel: Putins Jet fliegt großen Bogen auf Weg nach Hamburg - Medien
    G20 – Ausblick Tag Zwei: Mehr Themen als am Tag Eins
    Tags:
    G20-Gipfel, Treffen, G20, Recep Tayyip Erdogan, Wladimir Putin, Hamburg, Türkei, Syrien, Deutschland, Russland