02:59 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    G20-Gipfel in Hamburg (123)
    12570
    Abonnieren

    Russland hat keine Absicht, sich in die bevorstehende Wahl in Deutschland einzumischen, antwortete Präsident Wladimir Putin auf die Frage einer RIA Novosti-Journalistin in seiner Pressekonferenz beim G20-Gipfel am Samstag in Hamburg.

    „Das sind wohl provokatorische Fragen, die Sie stellen. Ich habe doch gesagt: Wir haben uns in den USA auch nicht eingemischt, warum sollten wir hier  Probleme schaffen“, sagte Putin.

    Berlin sei einer der größten Handels- und Wirtschaftspartner Moskaus in Europa und einer der führenden in der Welt. Die beiden Länder hätten freundliche Beziehungen.

    Putin verwies darauf, dass Russland und Deutschland derzeit an mehreren gemeinsamen Großprojekten arbeiten, unter anderem am Pipeline-Projekt Nord Stream 2. „Um dieses Projekt herum gibt es viele Erfindungen und Debatten, es gibt sogar Widerstand dagegen“, stellte der Präsident fest. „Es ist aber völlig offensichtlich, dass dies im Interesse der Wirtschaft Europas und Interesse der Wirtschaft Deutschlands wäre, das nun auf die Atomenergiewirtschaft verzichtet.“

    „Weshalb sollten wir? Es fehlte gerade doch, sich in innerpolitische Prozesse einzumischen“, betonte Putin.

    Alle aktuellen Entwicklungen zum G20-Gipfel in Hamburg finden Sie in unserem LIVE-TICKER >>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    G20-Gipfel in Hamburg (123)

    Zum Thema:

    Medien zu G20: "Putin übertrumpft alle"- "Trump zeigt sich als Präsident"
    G20 – „Erschreckende“ Polizei-Zwischenbilanz: Laser-Angriff auf Polizei-Helikopter
    G20: Macron entschuldigt sich – Putin scherzt
    G20-Gipfel: Peskow informiert über Putins Gespräche „im Stehen“
    Tags:
    Wahleinmischung, G20-Gipfel in Hamburg, Wladimir Putin, Deutschland, USA, Russland