05:43 22 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    101198
    Abonnieren

    Der Ex-Präsident der UdSSR, Michail Gorbtschow, hat erklärt, dass allein die Tatsache des Treffens der beiden Präsidenten vieles besage, jedoch sei die Entwicklung der Beziehungen und die Wiederherstellung des Vertrauens zwischen der russischen und US-Führung erforderlich.

    „Man muss das Vertrauen wiederherstellen und stärken“, sagte Gorbatschow.

    Gorbatschow erklärte in seinem Interview mit Medien, dass er die Ergebnisse des Treffens hoch einschätze, darüber hinaus seien konkrete Vereinbarungen erzielt worden.

    „Es ist schon sehr gut, dass der US-Präsident seinerseits positiv die Ergebnisse des Treffens bewertet hat“, so Gorbatschow.

    Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow (Archivbild)
    © Sputnik / Sergey Guneev
    Dabei hat der Ex-Präsident der UdSSR die Wichtigkeit weiterer Kontakte unterstrichen, um das im Ergebnis des ersten Treffens der beiden Staatschefs – Russlands und der USA – Erzielte zu entwickeln und zu verankern, denn wenn „eine gute Chance vorbeigehe, könne es sein, dass sie auch nicht mehr wiederkomme – also müsse man handeln“.

    Das Putin-Trump-Treffen fand am 7. Juli in Hamburg statt. Der russische Präsident kommentierte seinen Verlauf. Donald Trump nannte es großartig.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Raketenschild: Neues Radar schließt „Gorbatschow-Lücke“
    Putin: „Gorbatschow wusste das nicht“
    Gorbatschow-Fonds weist Bericht über Fund von dessen Archiv in London als Ente zurück
    Gorbatschow bietet seine Villa in Bayern für sieben Millionen Euro an
    Tags:
    wiederherstellen, Vertrauen, Führung, G20, Donald Trump, Wladimir Putin, Michail Gorbatschow, UdSSR, Hamburg, USA, Russland, Sowjetunion