15:03 13 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    85255
    Abonnieren

    Deutschland begeht laut dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan einen politischen Selbstmord.

    „Man kann hier nicht von politischen Freiheiten sprechen. Wenn ich sage, dass Deutschland einen politischen Selbstmord begeht, ist es gerade der politische Selbstmord. Das ist wie ein Bumerang, der zu jenem zurückkehrt, der ihn geworfen hat“, sagte Erdogan am Samstag bei einem Pressegespräch nach Abschluss des G20-Gipfels in Hamburg in Bezug auf die Entscheidung der Bundesregierung, ihm nicht die Möglichkeit zu geben, zu seinen Landsleuten in der Stadt zu sprechen. 

    Ende Juni hatte die Bundesregierung Erdogans Auftritt vor seinen Anhängern am Rande des G-20-Gipfels in Hamburg verboten. „Wir teilen der Türkei mit, dass wir der Überzeugung sind, dass ein solcher Auftritt in Deutschland nicht möglich ist. Da gibt es verfassungsrechtliche Rechtsprechung, dass wir das auch können“, begründete Bundesaußenminister Sigmar Gabriel bei seinem Besuch in Moskau diese Entscheidung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bundesregierung verbietet Erdogan-Auftritt in Deutschland
    Erdogan beantragt offiziell Auftritt in Deutschland – Gabriel
    Erdogan wirft Deutschland Beihilfe zum Terror vor
    Erdogan: Deutschland „öffnet dem Terror die Tür“
    Tags:
    Gipfel, G20, Sigmar Gabriel, Recep Tayyip Erdogan, Deutschland