10:12 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump in Hamburg

    Trump kommentiert Treffen mit Putin in vier Tweets

    © Sputnik/ Michail Klementyew
    Politik
    Zum Kurzlink
    G20-Gipfel in Hamburg (123)
    3887

    US-Präsident Donald Trump hat sein erstes persönliches Treffen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin, das am 7. Juli in Hamburg am Rande des G20-Gipfels stattfand, via Twitter kommentiert.

    Erster Tweet: Wahleinmischung

    Trump widmete dem Treffen vier Beiträge im Sozialnetzwerk Twitter. In einem davon wies er darauf hin, dass er seinen russischen Amtskollegen zweimal nach der angeblichen Einmischung Russlands in die US-Wahlen gefragt habe.

    „Er hat das entschieden verneint“, schrieb Trump.

    Zweiter Tweet: Syrien

    Im zweiten Tweet sprach der US-Staatschef das Thema der Waffenruhe in Syrien an: Moskau und Washington stimmten am Freitag ein Memorandum über die Einrichtung von Deeskalationszonen im Südwesten Syriens ab, wo eine Waffenruhe ab Mittag des 9. Juli gelten soll.

    „Wir haben eine Waffenruhe in Teilen Syriens ausgehandelt, die Leben retten wird“, so Trump.

    Die USA und Russland hatten sich laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow verpflichtet, die Einhaltung der Waffenruhe zu gewährleisten. Zunächst werde die Militärpolizei für die Sicherheit sorgen – allerdings in Koordinierung mit den USA und Jordanien.

    „Jetzt ist es Zeit, uns in einer konstruktiven Zusammenarbeit mit Russland vorwärtszubewegen!“ fügte Trump hinzu. 

    Dritter Tweet: Cybersicherheit

    Nach dem Gespräch zwischen den Präsidenten Russlands und der USA hatte Putin die Entscheidung verkündet, eine russisch-amerikanische Arbeitsgruppe für die Sicherheit im Cyberraum und zur „Verhinderung der Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder“ zu bilden. Das solle „jegliche Spekulationen“ zu diesem Thema ausschließen.

    „Putin und ich haben besprochen, eine undurchlässige Cybersicherheit-Gruppe zu bilden, damit dieses Wahlen-Hacking und viele andere negative Dinge unter Aufsicht gestellt werden“, schreibt Trump in seinem nächsten Beitrag.

    Vierter Tweet: Sanktionen

    Das Thema Sanktionen ist dem US-Staatschef zufolge gar nicht angesprochen worden.

    „Nichts wird getan, bis die Probleme um die Ukraine und Syrien gelöst werden!“, twitterte Trump.

    ​Zuvor war berichtet worden, dass die republikanische Mehrheit im Repräsentantenhaus des US-Kongresses am 20. Juni die Abstimmung über die zuvor vom Senat gebilligten Sanktionen gegen Russland abgebremst hatte. Sollten die Abgeordneten das Gesetz verabschieden, muss es nur noch von US-Präsident Donald Trump unterzeichnet werden.

    Themen:
    G20-Gipfel in Hamburg (123)

    Zum Thema:

    Lawrow: Wenn Präsidenten sehen, dass Fragen zu erörtern sind, ist die Zeit unwichtig
    Russland und USA vereinbaren Trennlinie für Konfliktseiten in Syrien - US-Außenamt
    Weißes Haus verkündet neuen Dialog-Start mit Russland
    Putin zu „russischer Einmischung“ in US-Wahlen: „Trump stellte mir Suggestivfragen“
    Tags:
    Wahleinmischung, Sanktionen, Cyberattacken, Waffenruhe, G20-Gipfel in Hamburg, Donald Trump, Wladimir Putin, Ukraine, Syrien, Hamburg, Deutschland, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren