17:43 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Das Treffen zwischen Wladimir Putin und Donald Trump, 7. Juli 2017

    Putin hat Trump überspielt – Ex-US-Diplomatin

    © REUTERS/ Carlos Barria
    Politik
    Zum Kurzlink
    37525

    Die ehemalige US-Außenamtssprecherin Jen Psaki hat in einem Gastbeitrag für CNN das erste Treffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin kommentiert.

    „Die Russen haben gerade den US-Präsidenten überspielt. Es war völlig vorhersehbar. Und er ließ es passieren“, schrieb die ehemalige US-Außenamtssprecherin.

    Trump war laut Psaki auf das Treffen nicht vorbereitet und hatte keine klare Tagesordnung. Die russische Seite habe auch im Voraus erklärt, was sie bei den Verhandlungen besprechen wolle, unter anderem die mutmaßliche Einmischung Russlands in die US-Präsidentenwahl.

    „Die führenden amerikanischen Nachrichtendienste, die Republikaner und die Demokraten aus dem Kongress und viele Mitglieder der Trump-Administration haben ihre Gewissheit geäußert, dass Russland sich im vorigen Jahr in die US-Präsidentenwahl eingemischt hatte. Aber Putins einfache wörtliche Versicherung war ausreichend, um alle ihre Schlüsse zu dementieren“, so Psaki.

    Das erste Treffen zwischen Wladimir Putin und Donald Trump fand am 7. Juli am Rande des G20-Gipfels in Hamburg statt. Die Verhandlungen dauerten mehr als zwei Stunden.

    Zum Thema:

    Putin, Trump oder Macron – CNN vergibt Macho-Titel
    Trump kommentiert Treffen mit Putin in vier Tweets
    Von Trump und Putin vereinbarte Feuerpause im Südwesten Syriens tritt in Kraft
    Darüber haben Putin und Trump 40 Minuten lang „gezankt“ - Medien
    Tags:
    G20-Gipfel in Hamburg, Donald Trump, Jennifer Psaki, Wladimir Putin, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren