Widgets Magazine
13:43 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Al-Qaida-Kämpfer in Syrien

    Großbritannien: Radiosender bringt 25 Stunden lang Aufrufe zum Dschihad

    © AFP 2019 / Fadi al-Halabi
    Politik
    Zum Kurzlink
    2338
    Abonnieren

    Ein muslimischer Radiosender in Großbritannien hat 25 Stunden lang Predigten eines Terroranführers von Al-Kaida gesendet, in denen dieser zum Dschihad aufgerufen hat, berichtet „Daily Mail“.

    Der Vorfall hat sich am 14 Juni ereignet. Mehr als einen Tag lang übertrug der Radiosender „Imam FM“ die Aufnahmen von Hassreden des inzwischen toten Anwar Al-Awlaki, in denen er die Muslime zu direkter Gewalt an Andersgläubigen aufforderte, hieß es.

    Laut Medien war Al-Awlaki ein amerikanischer muslimischer Prediger mit jemenitischem Hintergrund, der einer der Anführer von Al-Qaida war. Er soll für die Terrororganisation neue Mitglieder angeworben haben. Darüber hinaus habe er mit seinen Hassreden auch zum Anschlag auf die Pariser Zeitschrift Charlie Hebdo inspiriert. Al-Awlaki wurde 2011 durch einen US-Drohnenangriff getötet.

    Dem Bericht zufolge übertrug der Sender diese Aufnahmen versehentlich. Er habe den Hintergrund von Al-Awaki nicht gekannt. Die Betreiber hätten nicht die gesamte Aufnahme vor der Übertragung überprüfen können.

    Nun entzog die britische Medienaufsichtsbehörde Office of Communications (Ofcom) dem Radiosender vorübergehend die Lizenz. Innerhalb von drei Wochen habe der Sender den Vorfall zu erklären, ansonsten werde er endgültig geschlossen, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Al-Qaida lässt Bürger Schwedens nach sechs Jahren Gefangenschaft frei
    Putin: Al-Qaida – eine Schöpfung der USA
    Katar zahlt eine Milliarde Dollar Lösegeld an Al Qaida
    Tags:
    Prediger, Gewalt, Hass, Radiosendung, Office of Communications (Ofcom), Al-Qaida, Paris, Frankreich, USA, Großbritannien